TVS_Press_2017_by_eddykruse_000135


Seit über zehn Jahren veröffentlicht Till von Sein seine Musik. Zahlreiche EPs, Remixe, eine Mix-CD („Suol Mates“) und zwei Alben sind es bisher. Ein Großteil der EPs, wie auch die Alben und der Mix, sind auf seinem bisherigen Stammlabel Suol erschienen, dazu gibt es weitere Veröffentlichungen auf Labels wie Dirt Crew Recordings, Morris/Audio und Trenton. Anfang November hat der Berliner nun sen neuen Label Tilly Jam ins Leben gerufen.

Nach vielen Jahren bei Suol und diversen Veröffentlichungen auf weiteren Labels startest du nun dein eigenes Label Tilly Jam – wie kam es zu dem Entschluss?

Ich habe die letzten anderthalb Jahre extrem viel Musik produziert und kam irgendwann an dem Punkt wo ich dachte: „Ey, das willste jetzt schon irgendwie rausbringen.“ Natürlich ist es, wenn du bei anderen Labeln releast, auch oft mit Schedules, die die Label vorgeben, nicht ganz so einfach, da dir kein Label vier Slots im Jahr gibt, um zu releasen.
Die Idee eines Liebhaberprojektes hatte ich schon länger, aber bis dato fehlte mir da auch einfach die Zeit für. Momentan bin ich sehr motiviert und darum passt das gerade alles perfekt zusammen.

Was für einen Sound können wir auf deinem Label erwarten?

House ist die Basis. Ich bin ja großer Fan eines organischen, warmen Sounds. Aber am Ende des Tages werde ich auch nicht nein sagen, wenn mir jemand eine Nummer schickt, die vielleicht niemand mit mir und dem Label assoziiert, die ich aber selbst total feiere.

Damit hätten wir die Frage beantwortet, ob auf Tilly Jam auch andere Künstler erscheinen werden.

Genau, Katalognummer 003 ist dann nicht von mir. Mal sehen, wohin die Reise gehen wird …

Wie ist das Logo entstanden, warum die Palme?

Ich hatte eine ganz genaue Idee, was ich wollte und fragte einen befreundeten Grafiker eigentlich nur nach einem bestimmten Kontakt, als dieser dann meinte: „Hey, ich kann dir das auch basteln.“ Er schickte mir dann mehrere Ideen und ich merkte recht schnell, dass ich mit seinen Skizzen super happy war.
Die Palme kam dann am ende noch dazu, als eigentlich schon alles fertig war – sozusagen als Sahnehäubchen. Ich bin ja eher der Fan von warmen Gefilden und darum passt das schon ganz gut zu mir.

Katalognummer 001* ist bereits erschienen, wann kommt die nächste Nummer?

Ende Januar geht’s weiter mit einem 4-Track-EP von mir.

Foto: Eddy Kruse
www.facebook.com/tillyjam