cocoon_danaruh_tini
Nach Mathias Kaden und Popof im vergangenen Jahr zeichnen 2015 zwei grande Damen aus dem Cocoonschen Umfeld für die alljährliche Ibiza-Compilation verantwortlich. Und diese sind auf der balearischen Insel am Mittelmeer schon lange keine Mauerblümchen mehr. Während der blonde Lockenschopf tINI sogar ihre eigene wöchentliche Reihe ver- anstaltet, sieht man Dana Ruh oftmals im Amnesia oder Space am Mischpult. tINI platziert ihren Mix soundtechnisch durchaus abseits des Clubs und vermischt darin Tracks von Künstlern wie Nina Soul, Fosky, Anthea oder Aruba. Bei Mrs. Ruh hingegen geht es durch- aus Tanzflur-kompatibler zur Sache. Dort gesellen sich Osunlade zu Guido Schneider oder auch DJ Pierre im Villalobos Remix zu Move D & Jus-Ed. Einmal durchgelaufen, stellt man nickend fest, dass es sich hier um zwei waschechte Ibiza-Compilations handelt. Zwei unterschiedliche Soundtracks, die wahlweise zu Sonnenauf- bzw. Untergängen als auch zur Peaktime in der Nacht gehört werden können, pardon, sollten. Jetzt fehlt nur noch ein kühles San Miguel. 10/10 Triple P