Die Loveparade – kaum ein Event hat die Technoszene so sehr geprägt wie die Parade, die erstmals 1989 – mit gut 150 Ravern – stattfand, 1999 einen vorläufigen Höhepunkt mit 1,5 Millionen Ravern erreichte und 2010 in einem Desaster endete – mit 21 Toten und über 500 Verletzten.

Der Sender rbb hat sin seiner Mediathek eine 90-minütige Dokumentation über die Geschichte der Parade, in der u. a. Dr. Motte, die Mitbegründerin Danielle de Picciotto, Westbam und der Fotograf Tilman Brembs zu Wort kommen.

Die Doku wird am 11.07.2020 im Fernsehen zu sehen sein, online ist sie ab sofort verfügbar:
www.rbb-online.de/doku/u-w/unsere-momente/unsere-momente–loveparade.html

 

Das könnte dich auch interessieren:
Dr. Motte kündigt „Rave Th Planet“ an
Geschmacklos? Loveparade-Unglück soll als Theaterstück aufgeführt werden
TBT – das war die Loveparade 2000