Der dänische DJ und Produzent hat Anfang April sein drittes Soloalbum namens „Fool“ auf hfn music veröffentlicht. Die Wochen vor dem Release-Datum bedeutet für den Künstler in der Regel PR-Arbeit an allen Fronten, die man heutzutage allerdings dank allseits bekannter Kommunikationstechnik bequem von jedem Ort der Welt aus erledigen kann. Kasper bevorzugt dafür eine Stadt jenseits des Atlantiks, an der amerikanischen Ostküste …

Hallo Kasper, wie geht es dir und was machst du denn in New York?

„Mir geht’s großartig. Ich entspanne hier etwas mit meiner Freundin,, genieße das tolle Wetter, besuche alte Freunde, habe aber auch ein paar Meetings, lege auf und war bei der Radio-Show ‚Beats In Space.’“

Was bedeutet dir diese Stadt?

„NY ist meine Lieblingsstadt. Ich fühle mich sehr heimisch hier und habe hier immer viel Inspiration gefunden für meine Alben.“

„Fool“ erscheint dieser Tage, wie fühlt sich das an?

„Es fühlt sich toll an. Das Album fasst die letzten beiden Jahre meines Lebens zusammen und ich denke es ist eine seh schön Kombination aus Tracks, die im Club funktionieren und ein paar charmanten poppigen Songs zum Anhören.“

Hast du einen persönlichen Hot Spot in New York?

„Es ist unmöglich nur einen Ort zu nennen, finde ich. Es gibt so viele und immer wieder neue. Heute Abend bin ich essen im Sauce, einem italienischen Restaurant in der Lower East Side. Das soll auch sehr fein sein.“

Gibt es denn einen Lieblings-Club?

„Le Bain – großartige Aussicht und fetter Party-Vibe. Ich habe da letztens noch mit Tim Sweeney aufgelegt, das war ein großer Spaß.“

Und welche Orte würdest du einem NY-Debütanten empfehlen?

„In Brooklyn am Ufer mit Blick auf die Skyline von Manhattan in der Sonne sitzen, spazieren gehen im Central Park und das Whitney-Museum besuchen.“

www.hfn-music.com
www.whitney.org
www.facebook.com/LeBainNY