bildschirmfoto-2016-09-30-um-14-59-46



Nach einer längeren Auszeit meldet sich das kleine, aber feine Kölner Label Vinyl Vibes wieder mit einer EP und veröffentlicht vier brasilianische Acts, die jeweils ihre Version von Clubmusik präsentieren. Den Anfang macht Apoena mit seinem House-Track „Cola Creatures“, der elegant geloopt Hihat, Keys und anderen Köstlichkeiten präsentiert und so sehr vergnügt über den Tanzflur schnurrt. Rafael Moraes, Resident im legendären D-Edge in São Paulo, verfolgt mit „Sumthin’ Deep“ einen minimalistischeren Ansatz, ohne großes dramatisches Beiwerk. Ein feines Zusammenspiel zwischen Drums, einer Prise Samba, percussiven Elementen und der Tiefe des Raumes – sehr subtil und wirksam. Fractal Mood liefert mit „Baxa Uma Oitava“ einen verspulten Trip, der dich an allen Körperteilen packt, hin und her zerrt und eine leicht hypnotische Wirkung hinterlässt. Den Abschluss liefert Rossano Snel mit seinem neuen Projekt Color Field und dem Track „Noon“. Leicht technoides Gewirbel mit einem Monsterbreak, das in einem epischen Streicherabgang landet, ohne Beat, aber dafür sehr ergreifend. Eine sehr abwechslungsreiche EP, mit vier unterschiedlichen Waffen, für die es alle gute Einsatzmöglichkeiten gibt. Goldmedaille. 9/10 dr.nacht