Vier Jahre ist es nun her, dass das Stuttgarter Label sein 100. Release veröffentlicht hat, zum 200. gibt es nun eine ganze Compilation. Veröffentlichungen wie am Fließband – ob da die Qualität wohl leidet? Keinesfalls, wie diese Platte beweist. Das mit zehn Tracks gefüllte Release gibt nicht nur bekannten Label-Gesichtern eine neue Chance, sondern bietet auch internationalen Newcomern eine große Bühne. Insgesamt erreichen die Titel, wie vom Label gewohnt, eine verträumte Ebene, die einen auf der Tanzfläche gern mal in Trance versetzen kann. Dennoch lassen sie sich in zwei formgebende Kategorien einteilen: zum einen sind es Tracks wie „White Line“ von Room Service, Aaryons „Exodus“ oder Luka Sambes „Lore“, die sehr nach vorne preschen, zum anderen verzaubern u. a. Ben Webers „Aegir“, EarthLifes „Espressioni Libere“ oder „Orion“ von Kelvin Lucas, Alexandros Djkevingr und Greg Ignatovich mit ihrem sehr deepen Output. Die Mischung spiegelt auf eine sehr adäquate Weise den Sound von Parquet wider und ist für jeden Liebhaber verspielter Melodien ein Reinhören wert. Zur Krönung gibt es noch ein Re-Work von Solees „Impressed“, dem allerersten Release auf Parquet Recordings. 10/10 cassio

Beatport: www.beatport.com/release/parquet-recordings-200/2576406