secretweapons10_innervisions

Machen wir es kurz: Auch die zehnte Ausgabe der Secret Weapons ist ein Knaller! Der Opener „Moon Palace“ rollt immer weiter mit spacigen Arpeggios und pumpenden Bassdrums, während Nitam in „JS/42“ zeigt, wie produktiv hypnotische Flächen und polyrhythmisch-pochende Synthies sein können. Der Wizard Marc Romboy besticht mit einer hymnischen Bassline, die sich mit Analogpower über den gesamten Track aufbaut. Etwas verspielter geht es bei „See U In 2050“ zu, welcher der perfekte Track zum Durchatmen ist. Tief ins innere eines Computers geht es mit bitcrushigen Sounds zu „Blue Dome Escargot“ von Stereocalypse, der ausgefeilten Deep-House liefert, während Underspreche das Tempo deutlich anziehen und mit reichlich Trommelwirbel sowie Jungleklängen zum Tanz rufen. Marc Houles „Paligama“ wird von Frankey & Sandrino durch den Remix-Wolf gezogen und bekommt einen charmanten 80ies Touch sowie eine groovende, synkopische Bassline. Der technoideste Track kommt zum Schluss: „Far From Here“ von Ditian drückt gewaltig. Über den brachialen Drums schaukeln sich Synth-Patterns immer weiter nach oben. 10/10 Basti Gies