spaceibiza_1989-2016

V.A. – Space Ibiza 1989-2016 (Cr2 Records)


Die finale Compilation mit einem Blick zurück. Der legendäre Club hat Anfang Oktober seine Pforten geschlossen und das Ende mit einer legendären Party gefeiert. Erick Morillo, Mark Brown und Giorgio Moroder liefern jeweils einen Mix für die Compilation ab und blicken dabei auch weit zurück. Der in Miami lebende Morillo macht den Anfang, er gehört definitiv zum Ibiza-Inventar. Bei ihm versammeln sich gestandene Größen wie Harry Romero, Dennis Ferrer oder Renato Cohen. Sein Mix ist sehr Vocal-House-orentiert, sehr groovy und bunt. Nummer Zwei steuert die Discolegende Giorgio Moroder ab. Er gestaltet seinen Mix sehr abwechslungsreich, bringt seine Zusammenarbeit mit Daft Punk ein, hat Tensnakes Kulthit „Coma Cat“ an Bord, Joris Voorns „Chase The Mouse“ oder Cerrones Discoklassiker „Supernature“. Sehr spannend und mitreißend. Schließlich kommt noch Mark Brown, Labelboss vov Cr2. Er startet mit einem Knaller, mit „Too Much Information“ von Dele Somisi Afrobeat Orchestra im Remix von Lalou – erschienen Ende 2015 auf Innervisions und damals Geheimwaffe von Dixon und Âme in ihren Sets. Aber auch Klassiker kommen hier nicht zu kurz, wie Molokos „Sing It Back“ im Remix von Mousse T. Und zwischendurch gibt es noch ein bisschen Cr2-Stuff.
Insgesamt ein kunterbunter und vielfältiger Überblick über einige der musiklaischen Highlights aus 27 Jahren Space Ibiza. Da ist Wehmut garantiert bim Hören. 10/10 Disco Stu