xulsolar
Xul Zolar ist eine Kölner Band, die zusammen mit dem Produzenten Marco Horsch ihr Debüt-Album liefert. Auf „Fear Talk“ findet man jedoch nicht nur solides Songwriting, standardisierten Band-Sound und Indie-Gitarrenwände. Viel mehr ist dieses Werk auch für einen geneigten Hörer elektronischer Musik interessant: Auf den zwölf Tracks hört man immer wieder Dubstep-Anleihen, frickelige Electronic-Glitches, smashende Drum-Samples, sphärische Synthesizer-Lines und futuristisches Vocal-Processing. Natürlich sollte man keinen Peaktime-Banger erwarten, doch Xul Zolar klingen fresh. Der Hybrid aus der Leichtigkeit einer Indie-Pop-Band und den Klangexperimenten eines Sounddesigners passt perfekt in diese Zeit und findet seinen Platz sowohl beim Home-Listening als auch beim Moshpit auf dem Festival. Mein Favorit ist „Soft Drones“: Die organischen Percussion-Grooves harmonisieren einfach perfekt mit den leicht melancholischen Lyrics und den ultra-warmen Synthie-Flächen. 10/10 Basti Gies