Yondr
Seit einigen Jahren ein kontroverses Thema in Clubs und auf Konzerten. Der obligatorische Griff zum Smartphone, um ein Video/Foto zu machen, Shazam nach dem Track zu fragen oder seinen Freunden in den sozialen Netzwerken mitzuteilen, wie geil oder auch ungeil die Veranstaltung ist. Viele machen es, aber viele stören sich auch an den gezückten Geräten, die wie Antennen über der Partycrowd herausragen.
Die amerikanische Firma Yondr bietet seit einiger Zeit schon Abhilfe an – mit einer besonderen Hülle –, wendet sich damit direkt an die Veranstalter. Jeder Besucher bekommt am Eingang eine für sein Smartphone. Wenn man nun z.B. den eigentlichen Konzertsaal (Grün, siehe Grafik) betritt, wird die Hülle verschlossen, das Smartphone ist weggesperrt und kann nicht benutzt werden. Um sein Gerät zu nutzen, muss man sich in die dafür vorgesehene Zone begeben.


Ist das eine gute Lösung, rigoroses Wegsperren es Gerätes? Oder ist das schon Bevormundung?

Das könnte dich auch interessieren:
Leser unterhalten Leser: Bettina, pack deine Brüs … ähhh … dein Smartphone ein!!
Lily – Die Kamera, die dir folgt …
Festivalkalender 2016

yondr

Foto & Grafik: Yondr