Bild: Zamnesia

7 ultra starke Cannabis-Sorten Bild: Zamnesia

Dank legalem Cannabis-Anbau (in diversen Ländern) und immer mehr wissenschaftlichem Interesse an Cannabis, kann man mittlerweile von einem vielfältigen Angebot an Cannabis-Sorten mit verschieden hohem THC- oder CBD-Gehalt profitieren. Die Gras-Sorte zu finden, die für die persönlichen Bedürfnisse passt und die individuelle gewünschte Wirkung bringt, ist ein kleiner Luxus, den dieser Trend mit sich bringt.

Wir haben im Folgenden sieben starke Sorten für euch, die einen hohen THC-Gehalt haben und somit das „Dicht-Sein“ garantieren. Immer wieder kommen neue Züchtungen auf den Markt und bestimmt kennen wir nicht alle Sorten, daher dient dieses Ranking als Information und Orientierung.

Es können unterschiedliche Faktoren Einfluss auf die Cannabis-Pflanze nehmen, die den THC-Gehalt und die Wirkungsweise manipulieren. Zum Beispiel spielen der Anbauort (im Grow Room oder im Freien), der Substrattyp (Erde oder Hydroponik), der Nährstoffgehalt, die Lichtquelle, die Temperatur, die Luftfeuchtigkeit und der Kohlendioxidgehalt dabei eine entscheidende Rolle.
Ebenso ist die Genetik der Pflanzen und das persönliche körperliche Befinden entscheidend dafür, wie der gedrehte Joint im Endeffekt wirkt.

Critical Neville Haze (23.5% THC)
Critical Neville Haze ist eine perfekte Kombination aus Critical Mass und Neville Haze. Diese beiden Sorten arbeiten synergistisch zusammen, um eine Sorte zu produzieren, die einige erstaunliche Haze-Qualitäten aufweist. In Bezug auf die Kultivierung lehnt diese Sorte mehr an die „Indica-Seite“ an. Mit anderen Worten, während es noch Haze Eigenschaften besitzt, ist es Wachstumszeit kürzer und ist viel weniger komplex, kann also auch draußen wachsen. Die Wirkung der Sorte ist toll geeignet auch für „daytime“-Smoking und nicht nur zum (Feier-)Abend. Bei dem THC-Gehalt hat man noch genügend Energie und Kreativität um etwas zu schaffen über den Tag.

nashville

Amnesia Haze (<25% THC)
Eine ziemlich bekannte Sorte, die wohl viele Kiffer seit dem Haze-Trend das ein oder andere Mal schon geraucht haben. Als die Haze-Genetik in den Niederlanden etabliert wurde, wurden viele Hybride gezüchtet. Später nahm man die daraus entstandenen Samen und kreuzte sie wieder mit einer männlichen alten Haze-Sorte. Das Ergebnis ist Amnesia Haze. Wie der Name schon vermuten lässt, ist die Wirkung sehr psychedelisch und intensiv, die es dem Konsument ermöglicht das Gehirn mal komplett abzuschalten. Amnesia Haze einen frischen und fruchtigen Geschmack.

amnesia haze

Lemon Shining Silver Haze (21% THC)
Lemon Shining Silver Haze gewann im Jahr 2008 den High Times Cannabis Cup. Dieses Haze ist ein Hybrid, der aus Lemon Skunk und Amnesia Haze gezüchtet wurde. Die beiden Vorgängersorten sind Sativas mit einem ausgeprägten und individuellen Aroma. Das Zitronen-Aroma macht sich beim Riechen und beim Rauchen bemerkbar. Es lässt sich wunderbar zum verdampfen nutzen. Lemon Haze ist eine sativadominierte Sorte. Man merkt dies durch ein erhöhtes Energielevel, Kreativität und Motivation. Nach einiger Zeit in ein entspanntes Körpergefühl wahrzunehmen. Der CBD-Gehalt ist bei dieser Sorte sehr niedrig. Es ist kein Gras, welches sich gut im „Gute Nacht- Joint oder -Kopf“ macht. Es belebt erstmal das Gehirn. Die Wirkungsweise kann man als Mischung zwischen high und stoned beschreiben.

lemon haze

Chernobyl (<30% THC)
Die Kreuzung aus den Sorten Train Wreck, Trinity und Jack the Ripper gibt dem Namen einen Sinn. Das Kraut macht wirklich mega verstrahlt. Es schmelzt dir ein breites Grinsen von einem Ohr zum anderen in dein Gesicht und macht bei einem Spitzenwert im mittleren Bereich der Zwanzig Prozent extrem pralle. CBD- und CBN-Werte liegen nur bei etwa 0,1 Prozent. Eine Bekanntschaft mit diesem Chernobyl zu machen lohnt sich auf jeder Weise. Wenn man Gelegenheit hat diese Sorte zu bekommen, sollte sie ausprobiert werden. Ob es zur alltäglichen Genuss-Sorte wird ist fraglich, denn es gehört nicht umsonst auf diese Liste.

chernobyl

Y Griega (28% THC)
Diese Sorte hält ihr durchaus starkes Niveau konstant. Während Chernobyl öfters mal an THC-Gehalt schwankt, kann man von Y Griega, oft nur Y genannt, von einem konstant gehaltenen THC-Wert ausgehen. Y ist zu 80% Sativa, eine sehr starke Sorte mit einem süßlichem, blumigen Zitrusaroma. Obwohl es eher ungewöhnlich für eine Sativa-Sorte ist, produziert Y Griega große und mit viel Harz beschichtete Knospen. Durch den hohen Harzanteil eignet sich diese Sorte besonders für Öle. Diese Sativa-Kreuzung zwischen Amnesia Haze und Kali Mist wirkt energetisches gefolgt von einer lang anhaltenden Ruhe-Phase, die sowohl Geist als auch Körper entspannt. Der hohe THC-Gehalt macht es besonders geeignet für eine Vielzahl von Bedingungen wie Schmerzen, Entzündungen, Müdigkeit und Appetitverlust.

y_griega_0097_result3-1024x768

Satori (28% THC)
Satori ist ein fifty-fifty Hybrid, eine perfekte Mischung aus Indica und Sativa. Es ist eine sehr vielseitige Sorte, die helfen kann ein entspanntes „Body-high“ zu haben, während der Geist aktiv und energiegeladen ist. Die Knospen dieser Sorte sind mit vielen Kristallen bestäubt. Klebrige Finger sind beim Anfassen quasi vorprogrammiert. Oft wird Hasch aus Satori hergestellt. Satori ist in Kennerkreisen bekannt dafür ein wohliges Körper- und Geistgefühl zu vermitteln. Satori heißt wörtlich übersetzt verstehen, es bezeichnet aber auch das Erlebnis der Erleuchtung im Zen-Buddhismus. Alles klar, oder?!

satori

Bruce Banner (29% THC)
Wenn Bruce Banner Bruce Banner-Weed rauchen würde, würden wir Hulk wohl nie wieder sehen, weil Bruce viel zu dicht wäre um wütend zu sein. Die Eigenschaft grün zu sein, teilen sich jedoch Hulk und das Bruce Banner Weed. Die Kreuzung aus OG Kush und Strawberry Haze verspricht einen konstanten THC-Wert von unglaublichen 29 Prozent. Die Wirkung tritt promt und heftig ein. Schon während der Rauch auf dem Weg zur Lunge ist, wird man schon stoned. Im Rausch merkt man wie mehrere Flutwellen des dicht Werdens über einen strömen. Eine besonders starke Sorte für starke Gemüter.

rare-private-reserve-bruce-banner-o

Quelle: Weedshome

Das könnte dich auch interessieren:
Uni Zürich sucht Interviewpartner zum Thema Cannabis-Verbot
Cannabis-Plantage aufgeflogen – 2128 Pflanzen vernichtet
13 verrückte aber wahre Fakten über Cannabis