01_BERLIN BOUNCER_Sven Marquardt © Flare Film GmbH

Der Film „Berlin Bouncer“ erzählt die Geschichte der drei legendärsten Türsteher der Berliner Clubszene: Frank Künster (Delicious Doughnuts, King Size Bar), Smiley Baldwin (u. a. Cookies) und Sven Marquardt (Berghain). Während Künster aus Westdeutschland nach Berlin zog, bewachte Baldwin als G.I. noch die Grenze zum Ostteil der Stadt, wo Marquardt als Punk und Fotograf unterwegs war. Seit 25 Jahren begleiten die drei Protagonisten die Clubszene der Stadt, die sich in der Zeit zur einer der wichtigsten und angesagtesten Partystadt weltweit entwickelt hat. Regisseur David Dietl („Rate Your Date“, „König von Deutschland“) konnte aber nicht nur einen Blick auf den Arbeitsalltag werfen, sondern durfte auch hinter die berufliche Fassade dieser Charakterköpfe schauen und damit auch den Alltag miterleben.

Für den Soundtrack sind u. a. Basti Schwarz (Tiefschwarz) und Isolation Berlin zuständig. „Berlin Bouncer“ feiert seine Weltpremiere im Rahmen der 69. Internationalen Filmfestspielen Berlin und kommt im April in die Kinos.

03_BERLIN BOUNCER_Smiley Baldwin © Flare Film GmbH

 

Berlin Bouncer
Dokumentarfilm, Deutschland 2019
Buch & Regie: David Dietl
Mit Sven Marquardt, Frank Künster und Smiley Baldwin
Produktion: Flare Film
Länge: 87 Minuten
www.facebook.com/berlinbouncer

 

Das könnte dich auch interessieren: 
Easy Raver – der Technofilm ist ab sofort auf Amazon Prime
Berliner Technoserie „Beat“ auf Amazon Prime
„Denk ich an Deutschland in der Nacht“ – Doku jetzt online verfügbar
Sven Marquardt feiert Fotoausstellung in georgischem Club 

 

02_BERLIN BOUNCER_Frank Künster © Flare Film GmbH
Fotos: © Flare Film GmbH