Foto: facebook

Foto: facebook


Der DJ Scott Diaz aus Philadelphia hatte vor Kurzem eine Anfrage für einen Gig einer unbekannten Party auf Ibiza. Das ist eigentlich nichts Sonderbares. Doch kurz darauf bekam er eine Absage für den Gig, da sein „Image“ angeblich nicht gut sei. Das Problem der Promoter war, dass er „übergewichtig“ ist.

Laut Pulse Radio kontaktierteKelly, der Manager von Diaz, die Promoter der Party wegen der Gage seines Künstlers. In einer E-Mail hieß es dann, Scott sei „abgelehnt“ worden. Scotts Gewicht passe nicht zum „Image oder der Gesinnung“ der Party.

Hier ein Screenshot der E-Mail:

scott Diaz

Scott und sein Agent waren sichtlich verwirrt über die plötzliche Absage und noch trauriger über die Body-Shaming-Begründung der Promoter. Diaz äußerte sich auf Facebook: „ Mir wurde eben gesagt, nachdem SIE MICH kontaktiert haben, dass ein Event sich entschieden hat mich nicht zu buchen, weil mein „Image nicht passend“ ist.“

So ein Blödsinn. Wir sind der Meinung: solang ein DJ seinen Job erledigt und die Crowd zum abzappeln bringt, kann er so viele Pfunde auf den Rippen haben und aussehen, wie er/sie möchte. Scheinbar sieht das aber nicht jeder so. Traurige Welt!

Das könnte dich auch interessieren:
Absage – nach „Into The Factory“ nun auch „Into The Castle“
Goa-Festival bezahlt seine Headliner nicht
Ibiza verbannt AirBnB