Hier wollen wir mit euch einen Blick zurück auf die legendärsten Alben und Compis des Jahres 1996 werfen, denn die feiern 2021 ihren 25. Geburtstag! Mit dabei sind echte Wegweiser und Größen unserer elektronischen Kultur. Also nehmt euch ein wenig Zeit und taucht mit uns ab in die Mittneunziger. Viel Spaß!

Robert Miles – Dreamland (DBX Records)
Fangen wir mit einem der größten Hit-Alben des Jahres an. Nicht nur „Children“ war auf dem Album vertreten, sondern auch „Fable“, was ebenfalls ein großer Charterfolg des Italieners war.

Etienne De Crécy – Super Discount (Disques Solid)
Zwar kein Album aber dafür “DIE“ French-House-Compilation. Prägend und einfach der Hammer!

Aphex Twin – Richard D. James (Warp Records)
Einer der wohl prägendsten Künstler im elektronischen Musikbereich. Auf seinem vierten Studioalbum verarbeitete er ungewohnte Synthesizer und wurde dafür weltweit gelobt.

Kurder & Dorfmeister – DJ-Kicks (!K7 Records)
Eine besondere Mix-CD der wohl renommiertesten DJ-Mix-Reihe, abgeliefert von den Wiener Downbeat-Legenden. 1996 kam außerdem auch eine DJ-Kicks von Carl Craig raus.

Squarepusher – Feed Me Wierd Things (Rephlex)
Auf diesem bedeutenden Werk – seinem Debütalbum – kombiniert Tom Jenkins Drum’n’Bass-Elemente mit Jazz und Funk. So schafft er es eine energetische Stimmung zu erzeugen, die es vorher so nicht gab.

LTJ Bukem – Logical Progression (Good Looking Records)
Auf dieser legendären Jungle-/Drum’n’Bass-Mix-CD kommt der Pionier LTJ Bukem zu Wort – bzw. an die Decks – und mischt uns 20 Tracks in seiner exquisiten Art zusammen.

Motorbass – Pansoul (Different)
Das Album wird als seine Art neuer Startpunkt der französischen Dance-Bewegung verstanden. Dazu ist es auch über Frankreichs Grenzen hinweg eines der wichtigsten Alben dieser Dekade.

DJ Shadow – Endtroducing (Mo’ Wax)
Das Debütalbum von DJ Shadow verwendet fast ausschließlich Samples als Soundquelle. Es erreichte die Top-20 der UK-Charts und verhalf Shadow zu seinem finalen Durchbruch.

Various Artists ‎– Ambient Systems II (Instinct Ambient)
Eine Compilation aus dem Hause Instinct Ambient auf dem die Künstler des Labels eine wirklich schöne Ambient-Compilation erstellt haben – stellvertretend für das gesamte Label, das unfassbar tolle Alben und Compis veröffentlocht hat.

Various Artists – Trainspotting OST
Einer der wohl ehrlichsten und besten Filme der 90er. Genauso ist auch sein Soundtrack auch wenn er nicht ausschließlich elektronisch ist. Auf der Scheibe versammeln sich neben Underworld, New Order und Iggy Pop auch Künstler wie Blur, Lou Reed und Leftfield.

Gas – Gas (Mille Plateaux)
“Gas” ist das Debütalbum von Wolfgang Voigts Gas-Projekt. Wieder mal ein Ambient-Album das, Geschichte schrieb.

Porter Ricks – Biokinetics (Chain Reaction)
Auch “Biokinetics” ist ein erstes Album. Hier kommt das Debüt eines elektronischen Duos, bestehend aus Thomas Köner und Andy Mellwig. Chain Reaction ist ein Sublabel des legendären Imprints Basic Channel.

 

Das könnte dich auch interessieren:
10 legendäre Labels, die es leider nicht mehr gibt
12 legendäre Alben, die 2020 25 Jahre alt werden
20 Techno-Institutionen, die uns seit den 90er Jahren begleiten