droge heroin spritze


Vor acht Jahren wurde Jürgen N. verurteilt, weil er Straßen-Prostituierte in Hannover mit Heroin versorgte und sich dafür mit Sex bezahlen ließ. Er war zu dem Zeitpunkt 79 Jahre alt. Die Richter dachten, dass er dies nicht weiterhin machen würde und gaben ihm eine Bewährungsstrafe wegen Drogenhandels.

Nun wurde er wieder verhaftet. Der Ex-Freund einer Süchtigen hatte ihn bei der Polizei angeschwärzt und die Beamten durchsuchten seine Wohnung in der List. Dabei fanden sie rund 90 Gramm Heroingemisch, Schmerztabletten, Spritzen und eine Feinwaage.

Als der ehemalige Galvaniseur-Meister auf die Anklagebank geht, gibt er sofort zum, dass das Rauschgift bei ihm gelegen hatte. Er beschwerte sich aber, dass die Beamten nicht wissen würden, wie man eine Tür aufbricht. Und sie haben angeblich seine Blutdrucktabletten mitgenommen.

Mittlerweile habe N. aber nur noch EINE Bekannte mit Stoff versorgt. Die 39-Jährige kam zu ihm, wenn sie knapp bei Kasse war und unterschrieb einen Schuldschein, den er gegen Sex einlösen konnte. Der Ur-Großvater und geschiedene Rentner sagte vor Gericht: „Für’n alten Mann wie mich ’ne feine Sache.“

Die Staatsanwältin war ratlos und das Urteil lautete 18 Monate Haft auf Bewährung und 600 Euro Geldbuße. Man hofft, dass der alte Haudegen sich nun endlich zur Ruhe setzt. Der Verteidiger sieht auch keine Wiederholungsgefahr, da die Bekannte unterdessen weggezogen sei und die beiden keinen Kontakt mehr haben.

Das könnte dich auch interessieren:
Fünf fränkische Drogenhändler mit 90 Kilogramm Haschisch erwischt
75-jähriger Drogen-Opa dealte mit kiloweise Marihuana
Mann schmuggelt Überraschungsei mit Drogen im Hintern
Berliner DJ mit Drogen im Wert von 100.000 erwischt