arminvanbuuren


Höher, weiter, schneller. In seinem 15-jährigen Bestehen hat das Airbeat One Festival immer eine Schippe draufgelegt. Zum Jubiläum des elektronischen Höhenflugs auf dem Flugplatz Neustadt-Glewe in Mecklenburg-Vorpommern versprechen die Macher die gigantischste Ausgabe ihres Festes vom 14. bis zum 17. Juli. Vorfreude ist durchaus berechtigt mit Blick auf das bisher verkündete Line-up sowie die geplante Licht- und Lasershow, deren Theme eine Reise nach Asien ist, die auch im Stage-Design aufgenommen wird.

Nachdem mit Dimitri Vegas & Like Mike, Tiësto, Steve Aoki, Showtek, Fedde Le Grand, Nervo, Tujamo, Danny Avila und den Ostblockschlampen bereits eine hochkarätige Armada an Acts für den Mainfloor feststand, stoßen jetzt mit Afrojack, Blasterjaxx, DVBBS, Martin Solveig und Armin van Buuren weitere Topstars hinzu.

Für Armin van Buuren wird es der zweite Gig auf dem norddeutschen Festival sein: „Ich freue mich schon. Ich habe ja kürzlich mein neues Album ,Embrace’ veröffentlicht und werde natürlich eine Menge neuer Tracks davon spielen. Gerade arbeite ich an meiner neuen Live-Show und freue mich, wie schon im letzten Jahr ein High-Energy-Set zu spielen.“

Der bereits fünfmal in Folge vom britischen Magazin DJ MAG zum „Best DJ In The World“ und mit diversen anderen Superlativen gekürte sowie sogar einmal für einen Grammy nominierte Niederländer spielt gerne überlange Sets – wird der Airbeat-One-Partycrowd aber „nur“ vier Stunden lang einheizen: „Ich liebe es, lange Sets zu spielen, aber ich habe gemerkt, dass nicht jeder neun Stunden mithalten kann“, scherzt Armin und lacht. „Alles in meiner Show dreht sich um das Gefühl des Albums. Mein DJ-Set ist inspiriert vom Artwork meines neuen Albums, bei dem ich mit Anton Corbijn gearbeitet habe, von dem ich ein großer Fan bin. Der visuelle Aspekt der Show beschäftigt sich mit dem Artwork. Wir haben viele großartige Visuals ausgearbeitet. Ich freue mich sehr und bin äußerst gespannt. Mein Track mit Kensington wird eines der Highlights sein.“

Sonnyboy Armin wird dem Airbeat One ein „Face Of Summer“ verleihen, wie einer seiner Tracks vom vergangenen Oktober veröffentlichten Album „Embrace“ heißt. „Der Sommer ist die glücklichste Zeit des Lebens, die Menschen feiern, dass sie nicht arbeiten müssen, man ist umgeben von Familie und Freunden, es ist die beste Zeit überhaupt. Meine besten Erinnerungen sind immer vom Sommer – und noch von Weihnachten“, erzählt Armin, der Weihnachten und Neujahr mit seiner Familie auf Neuseeland verbrachte, kürzlich noch Skifahren war – den Rest des Jahres aber erst einmal unter anderem mit seiner World-Tour fleißig Flugmeilen sammeln wird.

Bleibt nur noch zu hoffen, dass auch das Wetter beim Airbeat One gigantisch wird – wobei Armin, der nicht mehr zählen kann, auf wie vielen Festivals er schon gespielt hat, auch grandiose Erfahrungen mit verregneten Gigs hat: „Ich erinnere mich, dass ich mal in Singapur ein Set gespielt habe, die Sonne ging gerade auf und dann hat es geregnet. Normalerweise würde man erwarten, dass die Leute gehen, aber die Temperatur war angenehm und als es zu regnen anfing, kreischten die Leute vor Begeisterung – das war echt das Highlight meines Sets, das war großartig.“

Auch seinen allerersten Festivalbesuch hat er noch lebendig vor Augen: „Da war ich 18 und bin mit einem Freund zum Megamusic Dance Experience gegangen. Das war 1993. Es war großartig und dieses Gefühl möchte ich beibehalten und weitergeben.“ Mit diesem Feeling ist eine ausgelassene Show von Armin safe. Und mit einem weiteren Heer von Acts dürft ihr euch auf ein spektakuläres Airbeat-One-Anniversary freuen.

Die Hardstyle-Fans können jubeln, denn das Line-up der Q-Dance Stage, der zweiten Hauptbühne, ist komplett. Auf der Lion Stage werden die besten Acts der „Harder Styles“ Gas geben: Atmozfears, Audiotricz, Bass Modulators, B-Front, Brennan Heart, Code Black, Coone, Creek, Cyber, Da Tweekaz, D-Block & S-Te-Fan, DJ Isaac, Evil Activities, Festuca, Frequencerz, Frontli-ner, Gunz for Hire, Hard Driver, Max Enforcer, Noisecontrollers, Notoriouz, Psyko Punkz, Ran-D, Rebourne, Sound Rush, The Prophet, Wasted Penguinz, Waverider, Wildstylez, Zatox & MC Villain.

Auch die Second Stage hat bereits ihr komplettes Line-up verkündet: Hier sind Alter Nature, Anneli, ArkoMo, Audiomatic, Berg, Bim vs Drukverdeler, Blastoyz, Bliss, Bubble, Captain Hook, Coming Soon, Cubixx, Day.Din, Eco & Au.ge, Fabio & Moon, Hi Profile, Infuso, Kimie, Loud, Lovegun, Memory, Montagu & Golkonda, Morten Granau, Neelix, NOK, Out Now, Phaxe, Pop Art, Querox, Ruback, Schrittmacher, Solaris Vibe, Syncron, Tezla, Timelock und Upgrade am Start.

Jetzt seid ihr dran, denn 60 Prozent der Tickets sind schon weg. Infos und Karten gibt es hier: www.airbeat-one.de

Airbeat One // 14.–17.07.2016 // Flugplatz Neustadt-Glewe
Line-up: Armin van Buuren, Afrojack, Blasterjaxx, DVBBS, Martin Solveig, Dimitri Vegas & Like Mike, Tiësto, Steve Aoki, Showtek, Fedde Le Grand, Nervo, Tujamo, Danny Avila, Ostblockschlampen, Lost Frequencies, Klingande, Gestört aber GeiL, Alle Farben, Moonbootica, Watermät, Thomas Lizzara, Faul & Wad, Stereo Express, Noisecontrollers, Atmozfears, Da Tweekaz, Wildstylez u. v. a.

Das könnte dich auch interessieren:
Festivalkalender 2016
Secret Solstice Festival bietet teuerstes Ticket der Welt an
Telekom Electronic Beats: Pop-Ikone Grace Jones eröffnet Festival in Köln
Movement Festival erstmalig in Kroatien 

 

Q-Dance_Airbeat-One 2016