Ist Elektromobilität eigentlich komplett leise? Und wenn nicht, wie hört sie sich an? Das Energieversorgungsunternehmen EnBW und das Projekt-Duo “PLACES – A Musical Journey” sind diesen Fragen im Rahmen einer Kooperation nachgegangen und liefern uns nun die Antwort: In Form eines E-Mobilität-Elektrobeats namens “Electric Currents”.

Seine Premiere wird der enorm aufwändig produzierte Track am 1. Februar im EnBW-Schnellladepark Rutesheim feiern, der gleichzeitig als Soundkulisse fungierte. Die von Störgeräuschen bereinigten und komprimierten Audiosequenzen dienten als Grundlage für den E-Mob-Beat. Etwas mehr als zehn dieser sogenannten Field Recordings wurden, teilweise auch in abstrahierter Form, verwendet. Beispielsweise sind das elektrische Surren und das Geräusch des Entladens der Trafos im Bass und in perkussiven Elementen zu finden. Begleitet wird das einzigartige Projekt von einer dynamischen Lichtshow und der E-Violinistin und Live-Künstlerin Natalie Sodel, die den Beat emotional untermalt.

Der Hintergrund dieses außergewöhnlichen Ereignisses ist, dass E-Mobilität zwar angenehm leise ist, allerdings ein breites Spektrum an Geräuschen produziert, das wir nur bedingt auditiv wahrnehmen. Aus diesen Geräuschen mischt der Techno- und House-DJ Philipp Wolf nun einen elektronischen Beat, der im Übrigen auch auf Spotify erscheint. Wolf ist es auch, der zusammen mit Regisseur Marko Roth das Format “PLACES – A Musical Journey” entwickelte. Hierbei handelt es sich um ein Livestream-Konzept, das außergewöhnliche Locations und impulsive Sounds in den Fokus rückt. Eine dieser Locations ist der EnBW-Schnellladepark, der uns tolle Einblicke in das Leistungsspektrum der EnBW sowie zugehöriger Unternehmen bietet. Mehr Infos erhaltet ihr hier.

“Die Besonderheit der PLACES-Episode am Ladepark in Rutesheim ist die Verschmelzung der musikalischen und visuellen Elemente sowie die Kooperation mit einem Lichtkünstler. Durch das aufwendige Licht-Setup und eine spezielle Kameraführung wurde der Ladepark in eine magische und atmosphärische Szenerie verwandelt.” – Philipp Wolf über das Projekt.

Mit der Aktion will EnBW sein Engagement in der Kunst- und Kulturszene unterstreichen.

“Electric Currents” wird am 1. Februar um 19:00 Uhr in einem Facebook-Livestream zu sehen sein.

Das könnte dich auch interessieren:
Events trotz Corona-Krise? Wiener Start-up will mit Testkit Kulturbranche retten
Corona-Krise: Finanzminister Olaf Scholz kündigt Kostenausfallgarantie für Events in 2021 an
Ultra Music Festival in Miami abgesagt – und Ärger mit Ticketrückgabe