Bei steigenden Zahlen: Alkoholverbot in München

Die Stadt München hat nun drastische Konsequenzen bekannt gegeben. Wie Focus online und tz berichteten, hat die Stadt München ein Alkoholverbot beschlossen – bei steigenden Corona-Infektionszahlen. 

Sollte die Zahl der neu mit Corona Infizierten pro 100.000 Einwohner über einen Zeitraum von sieben Tagen auf 35 steigen, sei der Verkauf von Alkohol ab 21.00 Uhr verboten, teilte die Stadt am Dienstag mit. Zudem sei der Konsum von Alkohol im öffentlichen Raum ab 23.00 Uhr dann nicht mehr erlaubt. Die Zahl der Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner in den vergangenen sieben Tagen lag in der Landeshauptstadt am Montag bei 30,92. Die Zahlen waren zuletzt stetig gestiegen. Sollte diese Entwicklung anhalten, wäre mit einem Erreichen der nun ausgegebenen Schwelle für ein Alkoholverbot in den kommenden Tagen zu rechnen.

Nachdem es in den vergangenen Wochen immer wieder zu nächtlichen Partys an zentralen Plätzen der Stadt gekommen ist, wird nun vermutlich der Alkoholkonsum der “Partygäste” als Auslöser für die Unvernünftigkeit vermutet.

OB Reiter spricht Klartext zur aktuellen Situation:
„So sehr ich Verständnis dafür habe, dass die Menschen den Sommer draußen an der Isar oder auf unseren Plätzen mit Freunden verbringen möchten, so wenig Verständnis habe ich dafür, wenn dadurch andere gefährdet werden. Gleichzeitig muss uns bewusst sein, dass bei weiter steigenden Infektionszahlen auch eine Einschränkung des Schul- und Kitabetriebs droht. Dies will ich unbedingt vermeiden.“

 

Das könnte dich auch interessieren:
Kommt nun das Alkoholverkaufsverbot auch für Berliner Kneipen?
Mehr Alkohol und weniger Kokain – Corona verändert das Konsumverhalten
Affe mit Alkoholproblem – 250 Verletzte und ein Toter

Foto München: Jan Antonin Kolar on Unsplash