Cord Labuhn Räumungsklage


Cord Labuhn alias Robosonic braucht eure Hilfe! Der Berliner Produzent kämpft seit Monaten gegen eine bizarre Räumungsklage, die nicht nur sein Heim, sondern auch sein Studio in Kreuzberg betrifft. Grundlage dieser Klage sind unberechtigte Anschuldigungen wie beispielsweise rassistische Beleidigungen und Bedrohung von Handwerkern und Nachbarn. Auslöser scheint seine Ablehnung einer Modernisierung des Hauses und die damit einhergehende Mieterhöhung zu sein.

Derzeit befindet sich die Angelegenheit vor dem Amtsgericht Kreuzberg. Um Heim und Studio zu erhalten und vor Gericht erfolgreich und überzeugend zu sein, müssen Gerichts- und Anwaltskosten finanziert werden. Daher ruft Robosonic auf, für ihn zu spenden und veröffentlicht im gleichen Zug ein neues Album namens „Kinder vom Kotti“ mit „Reflexionen aus dem beschädigten Leben“. Auf dem Album ist kreative elektronische Musik mit verschiedenen Vocals und eingebauten Textpassagen zu finden, die mehrere Situationen darstellen. Auch die Einnahmen daraus werden für anfallende Kosten im kommenden Prozess verwendet.

Außerdem findet am Potsdamer Platz am 14. April um 14 Uhr eine Demo statt mit dem leitenden Titel: „WIDERSETZEN – Gemeinsam gegen Verdrängung und #mietenwahnsinn“.

Wer Cord Labuhn alias Robosonic also helfen will und ein Zeichen gegen den Mietwahnsinn setzen möchte, kann entweder an der Demonstration teilnehmen, oder Robosonic auf anderem Wege unterstützen.

Spenden über paypal
Spenden über leetchi

Tracklist:
1. Prolog
2. Auf Platte
3. König der Clochards
4. Not Tugend Täglich
5. Kleiner Schwenk
6. Steck Es Ein
7. Emmely Nachruf
8. Wirtschaft Wissen Schafft
9. Auf Sendung mit Maus (Bonus)

 

 

Das könnte dich auch interessieren:
Zug der Liebe 2018 braucht eure Hilfe!
Goodbye Mike Wall – Benefizevent im Suicide Circus
Unbekanntes EDM-DJ-Duo Lytt startet Kickstarter-Kampagne für Welttournee