Bootshaus-Insights Juni 2020
Future & House time with Dave Replay

 

WEISS & Christian Nielsen – Say It To Me (Original Mix) (Toolroom)
Im Jahr 2017 releast und bisher deutlich zu tief unter meinem Radar geflogen: Erst kürzlich fand ich den Track beim Stöbern auf Soundcloud – und seitdem läuft und läuft er in jeder Playlist, jeden Abend im Bootshaus und bei jedem bisher gespielten Live-Set. Für mich ein absoluter Glücksgriff. Er funktioniert sowohl im Club, als auch zu Hause wunderbar.

WEISS & Christian Nielsen zeigen mit ihrer Idee, dass Clubmusik nicht immer laut und brachial sein muss. Ganz im Gegenteil. Ein guter Groove und Fingerspitzengefühl für das Detail heben diesen Track auf das nächste Sound-Design-Level. Mit chirurgischer Präzision schmettern die Hi-Hats herein, und ich finde es grandios. Dazu dieses tolle und emotionale Vocal – ich gerate ins Schwärmen. Für mich einer der besten House-Tracks, die ich jemals gehört habe. Mit „Say It To Me“ liefern die beiden den Beweis, dass Musik absolut zeitlos ist.

 

Alaia & Gallo Feat. Dames Brown – Trippin (P.o.L. Extended Mix) (Defected)
Mein Opener in der Festival-Saison 2019. Nachdem Alaia & Gallo bereits auf Labels wie Soul Heaven oder Guesthouse veröffentlicht haben, folgte Mitte letzten Jahres ein mächtiges Debüt mit Dames Brown bei dem wohl angesagtesten House-Label zurzeit – Defected. Das Original hat mich überzeugt und vom P.o.L. Extended Mix bin ich begeistert. Mit seiner Dynamik und den tech-housigen Elementen ist ein echter Knaller entstanden. Eine Bassline, die deep ist, viel Drive hat und dich so gegen die Wand schmettert, habe ich selten gehört. Gekrönt wird das Ganze mit der tollen Stimme von Dames Brown. Knackige Drums und ein gewisser Groove, der nicht mehr aus dem Kopf gehen will, runden das Ganze perfekt ab.

 

Eli Brown – Searching For Someone (Repopulate Mars)
An dem in Bristol, England, geborenen Eli Brown führt kein Weg mehr vorbei. Nach Kollaborationen mit Lee Foss, Solardo, Will Clarke oder Love Generator hat er in den letzten Jahren großen Eindruck hinterlassen. Er ist der Nummer-1-Best-Seller-Artist auf Beatport und feierte Releases auf Toolroom, Truesoul, Big Beat und Repopulate Mars. Der Support für seine Nummern kommt weltweit von Heavyweight-DJ-Champions: Carl Cox, Green Velvet, Fisher, Claude Van Stroke oder Dave Replay.

Bei der Anzahl an Club-Bangern ist es schwer für mich, nur eine Nummer vorzustellen. Mein Favorit ist „Searching For Someone“, der auf dem amerikanischen Label Repopulate Mars erschienen ist. Ein furioser Mix aus Techno, House und Tech-House. Vorsicht, liebe Hörer: Der Drumwirbel im Break klatscht euch sowas von ins Gesicht. Und wenn ihr denkt, zu Hause kommt der Track schon ganz cool, dann solltet ihr diese Urgewalt einmal im Bootshaus erleben.

 

Mount & Emdey – Venus (Virgin/Universal)
Die beiden Jungs Mount und Emdey hauen mit ihrer Single „Venus“ ordentlich einen raus. Cover, die so gut gelungen sind und ein so großes Hit-Potenzial haben, sind sehr, sehr rar. Für mich definitiv der kommende Sommerhit 2020!

 

Kye Sones & Dave Replay – House Of Cards (Armada)
Wenn euch meine Rezensionen zu den Tracks gefallen haben, dann bin ich mir sicher, dass meine neue Single mit Kye Sones auf Armada dies ebenfalls wird. Eine Rezension dazu könnt ihr mir gerne schreiben. Ich bin gespannt, ob ich euren Geschmack getroffen habe.

 

Das könnte dich auch interessieren:
FAZE100 – die besten 100 Tracks der FAZEmag-Geschichte (Pt. 1)
Tomorrowland “Around the World”: Hightech, 3-D-Virtuality und Mega-Line-up