Der umtriebige Carl Finlow hat nach endlosen Releases auf mehr Labels als ich Finger besitze die Zeit gefunden, auch noch den Erstling für das neue Label “Green Light” aus seinen Gerätschaften zu zaubern. Und mit “zaubern” liegt man gar nicht so falsch, sind doch insbesondere “Swoon” und “Islands” Vorzeigenummern, wenn es um deepen Techno geht. Da schwurpen die Synths, da wabert die Fläche und an den wippenden Fuß wurde natürlich auch gedacht. Die knackigste Nummer der Sammlung ist übrigens “Blue” auf B2, welches grundsätzlich in einer ähnlichen Stimmung bleibt, aber durch seine würzige Bassline-/Drum-Kombi in punkto Dancefloor-Affinität noch einen drauf setzt. Gelungener Einstand. (5/6) Sanomat