dapayk


Anmutend, düster und mystisch erscheint die Stimmung, hört man Dapayk & Padbergs viertes Album „Smoke“, das im September auf Niklas Worgts eigenem Label Mo’s Ferry Prod. erschien. Diese aufkommende Atmosphäre ist keinesfalls negativ ausgelegt, sondern ganz im Gegenteil: Der Zuhörer taucht in eine schaurig schöne Elektrowelt, die den anstehenden Herbst nicht besser einleiten könnte. Ganz nah und vertraut klingen die fertigen Tracks, die das Ehepaar zum größten Teil in Schottland produzierte. Auf dem gesamtem Album hört man die Liebe zu den Tönen, die Feinfühligkeit für kleinste Details und Besonderheiten. Dapayks ausgetüftelten Sounds schließen sich wieder perfekt mit Eva Padbergs zarter Stimme zusammen, auf diesem Release meiner Meinung nach besser als je zuvor. Schon jetzt ist die Freude groß in der kalten Jahreszeit mit Dapayk & Padbergs „Smoke“ in Gemütlichkeit davon zu schwelgen und zu lauschen. 9 Points/Fräulein Bolz

 

Das könnte dich auch interessieren:
Dapayk & Padberg: bye bye dancefloor, hello “Smoke”
Die andere Seite des Patrick Vano