Der globale Streaminganbieter Deezer präsentiert eine neue Website, um sich für ein nutzerbasiertes Abrechnungsmodell (User-Centric Payment System/UCPS) einzusetzen. Weezer-Nutzer können dort, wie sie mit ihren Abogebühren unter dem neuen System ihre Lieblingskünstler unterstützen würden.

Die Initiative erklärt die Vorteile des faireren nutzerbasierten Modells, bei der die Verteilung der Lizenzgebühren nicht mehr wie bisher beim Musikstreaming üblich auf Marktanteilen basiert. Stattdessen fließen die Abogebühren der Nutzer direkt an ihre gehörten Künstler.

Derzeit verwendet die Musikindustrie noch ein veraltetes Marktanteil-Modell, mit der die Zahlungen auf Basis des Gesamtmarktanteils kalkuliert werden. Das bedeutet, dass einige populäre Künstler*innen und Genres, im Vergleich zu kleineren, lokalen sowie Nischen-Acts und -Genres, einen unverhältnismäßig hohen Anteil bekommen. Das derzeitige Modell kann zudem von sogenannten Bot-Accounts manipuliert werden. Diese Accounts verzerren den Marktanteil und die Zahlungen auf betrügerische Weise, indem sie bestimmte Tracks unverhältnismäßig oft immer wieder abspielen.

„Streaming ist seit vielen Jahren der wichtigste Innovationstreiber in der Musikindustrie. Digitale Technologien und Daten ermöglichen es mehr denn je, faire Wettbewerbsbedingungen für alle Künstler*innen wie kreative Inhalte zu gewährleisten. Ein nutzerbasiertes Modell ist der nächste logische Schritt und würde heißen, dass Fans ihre Lieblings-Künstler*innen direkt unterstützen. Ein willkommener Nebeneffekt ist zudem, dass man den Betrug durch Bots los wird. So landen die Abonnementeinnahmen genau dort, wo sie hingehören – nämlich bei den eigenen Lieblings-Acts.“ (Alexander Holland, Deezer)

deezer.com/ucps