Das schottische Label Soma Records ist bereits seit 1993 eine feste Institution in der Technoszene und bestätigt sein hohes Niveau immer wieder durch gechartete Releases von Gregor Tresher, Radio Slave, Charlotte de Witte und Co.

Ende November erscheint nun das neue Album “Archive Edits”. Hauptverantwortlich hierfür sind die Labelgründer Stuart McMillan und Orde Meikle, besser bekannt als Slam.

Wie der Albumtitel bereits verrät, liegt der Fokus der Neuerscheinung insbesondere auf Edits und Reworks. Hierfür haben sich Slam unter anderem bei Tracks von Nitzer Ebb, Thomas P. Heckmann (alias Silent Breed) und Damon Wild bedient. Dazu gesellen sich außerdem unveröffentlichte Eigenkreationen des Duos wie beispielsweise “1001” und “Memorium”.

“Ob Original, Edit oder Rework, die Tracks auf “Archive Edits” haben alle etwas gemeinsam: Sie sollen den Dancefloor zerstören“, so die Schotten bei der Ankündigung. Wir gehen schonmal in Deckung.

Tracklist:
1. Nitzer Ebb – Join In The Chant (Slam Rework)
2. Slam – Scorpion (Live Edit)
3. Slam – Memorium
4. Silent Breed – Sync In (Slam Re Edit)
5. Slam – 1001
6. DK8 – Murder Was The Bass (Slam Re Edit)
7. Terrence Fixmer – Body Pressure (Slam Re Edit)
8. Damon Wild – Rotary (Slam Live Edit)
9. Hertz – Recreate (Slam Rework)

Slam/Various Artists – “Archive Edits” erscheint am 29. November auf Soma Records.

Archive Edits Album Cover


 

Das könnte dich auch interessieren:
Rebekah präsentiert ihre erste Veröffentlichung 2019 auf Soma Records
Ende Oktober erscheint eine neue Drumcode-EP