Donald Trump ist wohl der umstrittenste Charakter des 21. Jahrhunderts. Viele Menschen distanzieren sich von ihm und seinen Aussagen, auch Künstler der elektronischen Musikszene. Moby jedoch hat nun in seinem Buch veröffentlicht, dass er sexuellen Kontakt mit dem US-Präsidenten hatte.

Natürlich sprechen wir hier nicht von Absicht, sondern von einem Unfall aus dem Jahr 2001. Moby schreibt in seinen Memoiren „Then It Fell Apart“, dass er aus Versehen seinen Penis an Donald Trump rieb, der derzeit nicht US-Präsident, sondern als Immobilienkönig bekannt war. Nunja, so ganz unabsichtlich war das wohl nicht, denn die Intention des Künstlers war es, eine langweilige Party ein wenig aufzupeppen. Moby schreibt dazu: „“I drank a shot of vodka to brace myself, pulled my flaccid penis out of my trousers and casually walked past Trump, trying to brush the edge of his jacket with my penis.”

Trump ahnte von all dem nichts und feierte weiter. Vermutlich zum Glück des US-amerikanischen Sänger und Produzenten. Auch Moby suchte daraufhin seine Freunde auf und trank normal weiter. Wir finden die Geschichte jedenfalls sehr amüsant. Wer sich die Memoiren von Moby kaufen möchte, wird bei Amazon fündig. Offizieller Verkaufsstart ist der 2. Mai.

 

 

 

 

 

Das könnte dich auch interessieren:
Moby verkauft 200 Drum Machines für den guten Zweck
Nicole Moudaber bringt Moby-Remix-EP raus
Für den guten Zweck – Moby verkauft seine Vinyl-Sammlung