pioneerDigital-DJs aufgepasst. Für euch hat Pioneer DJ den XDJ-1000 entwickelt – den ersten reinen USB-Player mit Touchscreen.


Viele Funktionen des XDJ-1000 stammen aus dem CDJ-2000 Nexus, aber dennoch gibt es für Digital-DJs Gründe, auf diesen Player zurück zu greifen. Er ist das erste Modell einer neuen Serie aus reinen USB-Playern, die nahtlos mit rekordbox™ zusammen arbeiten. Pioneer DJs erster Player dieser Art bietet einen Touchscreen, das vertraute Layout sowie eine Vielzahl an Pro-DJ Performance-Features. Damit behauptet Pioneer DJ, dass der XDJ-1000 das perfekte Werkzeug für den Schritt vom Bedroom-DJ in den Club sei.

Eine große und vollfarbige LCD-Touch-Anzeige gibt DJs intuitive Kontrolle an die Hand. Die interaktive Benutzeroberfläche ist in drei Bereiche (Browse, Play und Perform) unterteilt, auf die man direkten Zugriff hat. Das 206 mm große Jog-Wheel, den Slip-Modus, Quantize und Beat-Sync kennt man aus dem CDJ-2000 Nexus, aber dazu gesellen sich noch die neuen Funktionen „Quantized Beat Jump“ und „Loop Move“, mit deren Hilfe DJs in einem Loop spontan 1, 2 oder 4 Takte vor- oder zurückspringen können.

Der XDJ-1000 soll zudem die Art, wie man Song-Dateien durchsucht, vereinfachen:
DJs können dazu die virtuelle Tastatur über den Touchscreen bedienen, um direkt bestimmte Suchbegriffe einzugeben. Die Ergebnisse der Suche lassen sich intuitiv über den Touchscreen oder mit dem großen Drehrad durchstöbern. Über die rekordbox-Software für PC und Mac, bzw. die rekordbox-App für iOS- und Android-Geräte können DJs zudem Tracks analysieren und vorbereiten. Der XDJ-1000 stellt alle Infos zu den jeweiligen Tracks übersichtlich dar, darunter die Wellenformdarstellung mit Zoom, den Beat-Counter, Phasenanzeige und die Tonhöhnen-Analyse. Zudem bekommen DJs sofort Zugriff auf vorbereitete Cues, Loops und weitere individuelle Einstellungen. Für eine bessere Übersicht lassen sich Playlisten auch farblich kodieren und die USB-Anschlüsse leuchten in der jeweiligen Farbe, sobald man ein kodiertes Speichermedium dort anschließt. So weiß man sofort, welche Playliste sich auf dem jeweiligen USB-Speichermedium befindet.

Der XDJ-1000 ist der erste Pioneer DJ-Player ohne CD-Laufwerk und trifft genau die Bedürfnisse einer ständig wachsenden Zahl von DJs, die einen reinen USB-Player mit allen Performance-Möglichkeiten suchen. Natürlich ist der neue Player kompatibel mit KUVO, worüber wir ja vor Kurzem erst berichtet haben. Hier geht es zum Artikel: Pioneer DJ bringt euch KUVO

So, was kostet denn das gute Stück?

Der XDJ-1000 ist ab Ende November 2014 für eine unverbindliche Preisempfehlung von 999 Euro erhältlich. Im Lieferumfang befindet sich ein kostenloser Download für rekordbox (PC/Mac). Die rekordbox-App steht im App-Store (iOS) oder bei Google-Play (Android) kostenfrei zum Download bereit.

pioneer
Hier noch einmal zusammen gefasst die Features des  XDJ-1000

  1. Große Vollfarb-Anzeige mit intuitiver Benutzeroberfläche

Der Sieben Zoll Vollfarb-LCD-Touchscreen eröffnet DJs die instinktive Steuerung und unendliche Kreativität. Die aufgeräumte und übersichtliche Benutzeroberfläche ist in drei Bereiche unterteilt: Browse, Play und Perform. So haben DJs immer alle benötigten Features im Blick und können direkt darauf zugreifen.

  1. Schnelleres Suchen und Finden von Tracks mit Tastatur und Suchbegriffen

Die Browse-Funktion ist so schnell, wie nie zuvor. Über die virtuelle Qwerty-Tastatur lassen sich auf dem Touchscreen Suchbegriffe eingeben. Die Ergebnisse der Suche lassen sich dann intuitive über den Touchscreen oder mit dem großen Drehrad durchstöbern. DJs haben zudem die Wahl, wie die Tracks angezeigt werden: Als Liste, mit Cover oder als individuelle Ansicht.

  1. Professionelle Features wie das NEUE „Quantized Beat Jump“ und „Loop Move“

Der XDJ-1000 bringt verschiedene Features mit, die aus dem Club-Standard CDJ-2000NXS stammen, darunter Pro-DJ-Link, mit dem DJs eine Datenquelle über ein Netzwerkkabel an bis zu vier Decks nutzen können.

  • NEU! Quantized Beat Jump: damit können DJs 1, 2 oder 4 Takte von der aktuellen Song-Position vor- oder zurückspringen.

  • NEU! Quantized Loop Move: Wenn ein Loop erstellt wurde, kann mit dieser Funktion 1, 2 oder 4 Takte im Loop vor- oder zurückgesprungen werden

  • Automatische Loops und Cues: DJs können sofort Loops und Cues triggern, die in rekordbox vorbereitet wurden.

  • Quantize: Dank des Beat-Grids eines Tracks sitzen Loops und Cues im richtigen Timing der Musik.

  • Beat-Sync: Auf Basis der rekordbox Beat-Grids können die Track-Tempi von bis zu vier Decks an das Tempo des Master-Decks angepasst werden.

  • Slip-Modus: Während eines Loop, Reverse oder Scratch läuft der Track unhörbar im Hintergrund weiter, sodass die Wiedergabe danach sofort wieder an der richtigen Stelle weitergeht.

  • Needle-Search: Damit können DJs mit dem Finger über den Ribbon-Controller fahren und – wie bei Vinyl – intuitiv den gewünschten Punkt im Track finden.

  • Active-Loop: Mit rekordbox können DJs einen Active-Loop am Ende eines Tracks setzen, damit ein Song nicht überraschenderweise endet.

  1. Erweiterte rekordbox Track-Informationen für intuitives Mixen und einfache Track-Auswahl

DJs können ihre Tracks in rekordbox analysieren. Die dabei gewonnenen Informationen werden übersichtlich auf dem großen Display des XDJ-1000 angezeigt, was eine große Erleichterung beim DJing darstellt:

  • Wellenformdarstellung mit Zoom: die farbig kodierte Wellenform-Anzeige kann bis zu 5fach gezoomt werden, was noch genauere Cues und Loops möglich macht.

  • Beat-Countdown: DJs können in rekordbox Key-Punkte in einem Track festlegen und der XDJ-1000 beginnt bis zu 64 Takte vorher mit dem Countdown auf diese Punkte.

  • Phasenanzeige: Zeigt die Position des Beats im Takt, sodass DJs die Phase jedes Players einfach mit dem Master-Deck vergleichen können.

  • Tonhöhen-Analyse-Anzeige: Über eine Art Verkehrsampel-Anzeige werden rekordbox-Tracks, die in einer mit dem Master-Deck kompatiblen Tonart sind, direkt im Browser übersichtlich dargestellt.

  1. Eigene Einstellung und farbkodierte USB-Anschluss-Beleuchtung

DJs können eigene Einstellungen in rekordbox wählen und unter anderem Quantize und Master Tempo ein- oder ausschalten. Der XDJ-1000 wird automatisch die entsprechenden Einstellungen übernehmen. Eine Besonderheit stellt die Möglichkeit dar, Playlisten in rekordbox mit einer Farbe zu kodieren, also z.B. Rot für Techno oder Blau für Drum&Bass. Sobald ein USB-Speichermedium mit entsprechend kodierten Dateien an den Player angeschlossen wird, leuchten die USB-Buchsen in der gleichen Farbe. So sehen DJs sofort, welche Musik auf dem Speichermedium enthalten ist.

  1. Vertrauter Look für professionelles Arbeiten zuhause oder im Club

Der XDJ-1000 bietet das gleiche Layout, wie Standard-Player in den Clubs dieser Welt. DJs können ihr Set also problemlos zuhause einstudieren und später ohne Aufwand im Club performen. Auch die Jog-Wheels wirken sofort vertraut, denn schließlich haben sie mit 206 mm den gleichen Durchmesser, wie die des CDJ-2000NXS.

  1. Musik über WiFi oder UBS direkt durchsuchen und laden

DJs können rekordbox-bereite Musik von PCs, Laptops und Smartphones über eine WiFi- oder USB-Verbindung laden. Dazu verbindet man einfach einen PC, Mac, ein iOS- oder Android-Gerät, auf dem rekordbox, bzw. die rekordbox-App laufen, mit dem XDJ-1000. Jetzt können Tracks auf dem angeschlossenen Gerät direkt durchsucht und geladen werden. Über USB verbundene Geräte werden zudem im laufenden Betrieb geladen.

  1. Weitere Features

  • Vollständig MIDI-kompatibel

  • Serato DJ HID Unterstützung ist für Ende 2014 vorgesehen

  • Integrierte automatische Standby-Funktion

Pioneer DJ bei Facebook

Das könnte euch auch interessieren:
AKAI legt nach
KUVO – was ist das?
Native Instruments releast Traktor Kontrol S8
Reloop meets Serato