Hot+Since+82


Die DJ-Awards wurden 1998 von Jose Pascual und Lenny Krarup gegründet, um DJs und Produzenten für ihre Leistungen in der elektronischen Musik zu ehren. Durch die Awards soll nicht nur die elektronische Musik an sich gefeiert werden, man will auch verdeutlichen, dass das Djing eine anerkannte Tätigkeit mit weltweitem Einfluss ist. Die Veranstaltung findet jährlich auf der weißen Insel statt, welche als Hauptstadt der Dance Music gilt und ist sowohl eine kulturelle Einrichtung, als auch eine non-profit Organisation.

Ursprünglich gab es sieben Kategorien, 34 Nominierte und drei Special-Awards. In diesem Jahr feiert der Award, dessen Trophäe ein Stück grünes Kryptonit darstellt, am 26. September im HI Ibiza seinen 20. Geburtstag und es gibt die Kategorien Bass, Big Room House, Deep House, Downtempo & Eclectic, Electronic Live Performer, House, Tech House, Techno & Trance. Des Weiteren gibt es die drei Kategorien Breakthrough, Newcomer und International DJ. Da viele Künstler großartige Multitalente sind, werden sie des öfteren gleich in mehreren Disziplinen ausgezeichnet. Jeder kann sich an der Wahl beteiligen. Man muss sich nur auf der Homepage registrieren.

Es wurden bereits die bekanntesten DJs der Welt mit dem Award ausgezeichnet, darunter Tiësto, Armin van Buuren, Hardwell, David Guetta, Skrillex, Deadmau5, Carl Cox und Sven Väth. Ebenso haben We Are FSTVL, Funktion One, Woomoon, Awakenings und Suara Preise gewonnen. In diesem Jahr wurden unter anderem Black Coffee, Richie Hawtin, Solomun, Chris Liebing und auch Hot Since 82 für einen DJ-Award vorgeschlagen. Er wurde mitllerweile dieses Jahr auch wieder nominiert und für ihn sei es eine große Ehre mit all den fantastischen nominierten Künstlern in einem Atemzug genannt zu werden. Wir haben ein Interview mit dem Briten geführt.

Hallo Daley, wie geht es dir?

Mir geht’s sehr gut, danke. Ich komme gerade, wie immer, von einem verrückten Wochenende zurück. Der Sommer ist im vollen Gange. Die Labyrinth-Partys im Pacha werden von Mal zu Mal besser und die Festivals sind auch immer wahnsinnig toll.

In diesem Jahr hast du deine erste Party-Reihe „Labyrinth“ im Pacha auf Ibiza gestartet. „Labyrinth“ läuft nun seit fast zwei Monaten. Wie ist dein vorläufiges Fazit?

Nun, es ist natürlich eine absolute Ehre und freut mich total, diese Möglichkeit vom Pacha zu bekommen. Ich und auch viele andere empfinden das Pacha als einen der berühmtesten Clubs der Welt und er feiert dieses Jahr mit unglaublichen Partys seinen 50. Geburtstag. Es ist sehr schön mit Leuten zusammen zu arbeiten, die genauso leidenschaftlich mit Musik und Party umgehen, wie man es selbst tut. Bis jetzt hatten wir eine grandiose Zeit. Wir hatten Gäste wie Carl Craig, Pete Tong, Cassy oder Nick Curly. Jeder der Künstler genoß es hier zu spielen. Der Club sieht nun sehr gut aus. Es gut darum sich im Labyrinth zu verlieren.

Wie waren die Vorbereitungen? Warst du sehr aufgeregt? Und wie kamst du zu der Ehre, im Pacha ein Party zu hosten?

Natürlich war ich aufgeregt, aber diese Dinge kommen nicht von ungefähr. Es war ein langer Winter voller Planung. Die Details, die mit diesen Partys auf Ibiza einhergeht ist unwirklich. Das wird dir jeder Promoter sagen. Ich denke, ich war nervös und aufgeregt, da ich das Gesicht der Party bin. Glücklicherweise hatte ich keinen Grund zur Sorge, da die Party gut läuft. Das Pacha ist glücklich und das wichtigste: die Clubbesucher lieben es.

Du bist für die DJ Awards 2017 nominiert. Was denkst du darüber?

Wow. Ich glaube, ich bin zum vierten Mal in Folge nominiert. Ich habe sogar vor ein paar Jahren gewonnen. Das war ein gutes Gefühl, für seine Leidenschaft an den Decks beglückwünscht zu werden. Ich mache das jetzt seit 17 Jahren und es ist allein ein schönes, erfrischendes Gefühl in dieser Kategorie mit all diesen talentierten Leuten in einem Atemzug genannt zu werden. Ich drücke die Daumen, dass ich diesen Award wieder mit nach Hause nehmen kann, aber ich würde mich auch freuen einfach mit den Gewinnern zu feiern.

Was ist bis jetzt in diesem Jahr deine spannendste Erfahrung auf Ibiza?

Die erste Nacht vom „Labyrinth“ im Pacha. Eine volles Haus mit vielen Freunden von überall auf der Welt. Es war so eine großartige Party und bereitete uns auf die bevorstehende Saison vor.

Erinnerst du dich an deinen ersten Gig auf Ibiza?

Ich erinnere mich. Es war im Amnesia 2006 auf der Terrasse und ich spielte House Musik für Cream. Ich war den ganzen Sommer auf Ibiza mit vielen Freunden aus meiner Kindheit. Es ist immer großartig für Freunde Musik zu machen.

Du hast erst gerade eine EP auf Moon Harbour und Get Physical veröffentlicht. Zwei deutsche Labels. Wie ist deine Beziehung zu Deutschland?

Ich habe schon immer zu schätzen gewusst, wie ernst die Deutschen ihre Musik nehmen. Die Clubs sind immer auf dem neuesten Stand und, genau wie in Großbritannien, kommen von dort viele talentierte Musiker. Ich denke, dass Deutschland sehr wichtig für die elektronische Musik ist.

Es sind vier Jahre vergangen, seit du dein Debutalbum releast hast. Gibt es Pläne für ein neues Album?

Es gibt immer so viele Pläne, man muss sich nur ins Zeug legen und die Sachen angehen. Es stimmt, es ist an der Zeit für ein neues Album und ich plane, sehr bald etwas zu veröffentlichen.

Zum Schluss eine Frage über Fussball. Bist du ein Fan? Du bist von Yorkshire. Ist das auch dein Lieblingsteam?

Ich war nie besonders sportbegeistert. Auch nicht von Fussball, aber ich bin ein großer Manchester United-Fan. Wayne Rooney hat gerade erst zum Team Everton gewechselt, wo er auch in seiner Kindheit spielte. Er hatte so eine großartige Karriere bei ManU.

Das könnte dich auch interessieren:
Das Space bekommt Museum auf Ibiza
10 No-Gos auf Ibiza
Alan Fitzpatrick: warum Ibiza immer noch so wichtig ist
Tom Novys Ratgeber: das kostet ein Tag auf Ibiza