Foto via: Facebook

Foto via: Facebook

Die Grafikdesignerin Cat Yen Alexander verbringt so gut wie jedes Wochenende im Berghain. Sie ist gebürtige Taiwanesin und hat Probleme, laut zu sprechen. Da es in Clubs ja ohnehin sehr laut ist, hatte sie oft noch größere Verständigungsprobleme. Darum fing sie irgendwann an, kurze Notizen zu schreiben. Wenig später kam ihr die Idee, Dinge und Momente, die im Berghain stattfinden, mit Zettel und Stift festzuhalten.

So legte sie sich im Dezember 2016 ein Tagebuch zu und ließ sich die erste Seite von Sven Marquardt unterschreiben. Auf die zweite Seite kam die Frage, ob man etwas für sie zeichnen wolle. Zuerst füllte sie selbst ein paar Seiten, dann traute sie sich aber auch an fremde Leute heran. Mittlerweile kommen die Leute schon von alleine auf sie zu.

Und so macht sich die 33-Jährige nun jedes Wochenende auf den Weg ins Berghain. Sie ist sogar extra wegen Techno nach Berlin und in die Nähe des Clubs gezogen, den sie während eines Urlaubs für sich entdeckte.

Inzwischen hat sie schon ihr zweites Tagebuch komplett und ist dabei extremst gut organisiert. Jeder Tagebucheintrag wird genauestens dokumentiert, um später alles exakt nachvollziehen zu können. Cat plant in Kürze daraus ein richtiges Kunstbuch zu gestalten und zu veröffentlichen. Die besten Geschichten hat sie bereits in einem Interview erzählt.

Die Geschichten und den kompletten Artikel findet ihr auf: thumb.vice.com

Das könnte dich auch interessieren:
Warum das Berghain der beste Club der Welt ist
Abgerissene Berghain-Mauer steht zum Verkauf
Mit diesem Guide kommt ihr garantiert ins Berghain
So frisch sehen Raver aus, die aus dem Berghain kommen