1995 fand die erste Nation of Gondwana statt und gehört damit zu den ältesten Festivals für elektronische Musik, die noch stattfinden. Ausgetragen wird es im Havelland, in Grünfeld (Gemeinde Schönwalde-Glien), wo es Platz gibt für 8000 Besucher. Das Festival – musikalisch zwischen House, Techno und Psytrance – ist regelmäßig ausverkauft. In diesem Jahr waren Acts wie Art Department, Cotumo, Extrawelt, H.O.S.H., Kim Ann Foxman, Mind Against, Move D oder Stimming am Start.

Der Sender RBB hat über die diesjährige Ausgabe eine Doku namens „Ein Dorf im Ausnahmezustand“ gedreht und zeigt, die das ganze Dorf mitfeiert, warum der Kirchenchor zur Eröffnung singt und lässt Festivalmacher und Dorfbewohner zu Wort kommen.

Die 25-minütige Doku ist bis zum 03.08.2020 in der Mediathek zu sehen: „Ein Dorf im Ausnahmezustand“

 

Das könnte dich auch interessieren:
Festivlkalender 2019
10 magische Orte, an denen wir gerne ein Festival feiern würden
12 Dinge, dir ihr auf einem Festival braucht

Das ultimative Festival-Mainstage Bullshit-Bingo

 


www.pyonen.de

Foto: Flickr/Mabi