Das Zollfahndungsamt Hannover und die Polizeidirektion Osnabrück haben vergangene Woche einen Drogenschmuggel aus Spanien vereitelt und zwei Verdächtige verhaftet.

Die beiden Männer waren eben von ihrer Tour mit einem Pferde-Anhänger im Raum Osnabrück angekommen und wollten ihr Fahrzeug in einer Halle abstellen. Als die Beamten das Fahrzeug durchsuchten, fanden sie keine Pferde, sondern um die 100 Kilogramm Marihuana, die sich im umgebauten Boden des Fahrzeugs befanden.

Bei weiteren Durchsuchungen von drei Wohnungen wurden weitere 30 Kilogramm Haschisch, ein Kilogramm Amphetamin und 54.000 Euro Bargeld beschlagnahmt. Auch einige Fahrzeuge wurden sichergestellt, da sie sicherlich mit den Gewinnen aus dem Rauschgifthandel bezahlt wurden.

Bereits im Sommer 2018 wurden die Beamten auf die beiden Männer aufmerksam und beobachteten, dass mindestens drei gemeinsame Fahrten mit dem Pferde-Anhänger nach Spanien unternommen wurden. Da die Fahrten nur auf Bestellung unternommen wurden, konnte die Ware zügig verkauft werden. Mit der beschlagnahmten Menge wären locker mehrere Hunderttausend Euro eingenommen worden.

Das könnte dich auch interessieren:
331 Kilogramm Cannabis in Parkhaus sichergestellt
Cannabis-Ersatz – dieses Moos enthält THC-ähnliche Substanz
200 Kilogramm Cannabis in Düsseldorf beschlagnahmt
Coca-Cola will in Zukunft Cannabis-Drinks herstellen