faltydl in the wild


Drew Lustman alias FaltyDL bezieht sich mit der Betitelung seines neuen Albums und dessen 17 Tracks auf ein Gedicht, das die Künstlerin Shanghai Den für ihn geschrieben hat. „In The Wild“ erweise sich dann musikalisch als tolle Fundgrube von Ideen. FaltyDL hat hörbar Spaß an munteren Klangtüfteleien und einer wilden Dramaturgie. Der Großteil des Albums ist eine melodische wie emotionale Angelegenheit, doch es öffnet sich auch immer mal die Tür zum Obskuren. Das klingt insgesamt sehr erfrischend und bietet einige Überraschungen und Kontraste. Mit „In The Wild“ erleben wir aber nicht nur musikalische Freuden. Denn FaltyDL hat sich zur visuellen Umsetzung mit Chris Shen verbündet. Herausgekommen sind dabei äußerst anregende Videoarbeiten, die man unter anderem auf der FaltyDL Homepage anschauen kann. 8 Punkte / BS