Vor rund einem Jahr riefen Oliver Koletzki und Andhim-Hälfte Oliver Haehnel ihren gemeinsamen Podcast „After Party“ ins Leben. Seither folgten zahlreiche Episoden (in 3 Staffeln), in denen sich die beiden nicht nur über Gott und die Welt unterhielten, sondern auch einen Blick hinter die Kulissen eines DJs und dem Nachtleben gewährten.

Für ihre neuste Folge „Die Geschäftsführerin“ haben sich Koletzki und Haehnel die Stil-vor-Talent-Labelchefin- und Geschäftsführerin Slawjana Ulrich ins Boot geholt, mit der sie über die Rolle der Frau in der elektronischen Szene sprechen.

Bevor es aber ans Eingemachte geht, steht zunächst noch ein kleiner Exkurs in die langjährige gemeinsame Historie von Koletzki und Ulrich an, die sich aus ihrer Braunschweiger Zeit kennen und seither die elektronische Branche kräftig umkrempeln. Nicht zuletzt gilt Stil vor Talent als eines der renommiertesten und erfolgreichsten elektronischen Labels der aktuellen Zeit.

Aber zurück zum Wesentlichen: Das Dreiergespann versucht zu klären, warum Frauen in diesem Business immer noch stark in der Minderheit sind und was man unternehmen kann, um die von Männern dominierte Technowelt diverser zu gestalten. Dies sei allerdings allein deshalb kein leichtes Unterfangen, weil sich Männer im Vergleich zu ihrem weiblichen Pendant tendenziell stärker zu (harter) elektronischer Musik hingezogen fühlen würden, so Haehnel. Trotz akribischer Label-interner Versuche, Bookings und Roster ausgeglichener zu gestalten, bewege sich die Frauenquote auch bei Stil vor Talent nur bei etwa 30 Prozent, ähnlich wie im Bundestag, resümiert Slawjana ‚Slawi‘ Ulrich.

Welche Lösungsansätze es noch gibt und warum sich vieles bereits zum Guten gewendet hat, erfahrt ihr in „Geschäftsführerin“, der neusten Podcast-Folge von Oliver Koletzki, Simon Haehnel und ihrem wunderbaren Gast Slawjana Ulrich.

Jetzt reinhören:

Auch interessant:
„After Party“ – ein neuer Podcast von Oliver Koletzki und Oliver Haehnel (Andhim)
Neue Studie: Frauen und Männer sind in der Musikindustrie nicht gleichgestellt
Zum Schutz von Frauen: Hier wird der Einsatz von Undercover-Polizisten in Clubs geplant