kompakt275-gregor_schwellenbach_spielt_20_jahre_kompakt


20 Jahre Kompakt sind ein Grund zum Feiern. Nicht nur in der altbekannten Adresse in der Werderstraße, sondern auch überall anders in Technoland,dessen minimale Spielart maßgeblich von dieser Adresse mitgeprägt wurde. Doch Kompakt bedeutete schon immer auch: Raum für Experimente. Raum für Kunst. Und so verwundert es nicht, das im Rahmen der großen Feierlichkeiten anlässlich des Jubiläums nun auch ein solches gewagt wird und zwanzig Klassiker des Backkataloges als fortlaufende Symphonie neu eingespielt werden. Nicht von irgendwem, sondern von dem Komponisten Gregor Schwellenbach – bislang vorwiegend auf dem Sektor von Theater-, Film- und Fernsehmusik aktiv und nun betreut mit derNeuinterpretation von Stücken wie Supermayers „Two Of Us“, Studio 1s „Grün 4“, Closer Musiks „Maria“ und vielen anderen, die sich hier auch dem nicht vollständig mit dem umfassenden Katalog des Labels Betrauten auf völlig neue Weise erschließen und in ihrer neuen Form noch einmal andere Aspekte offenbaren. So entwickelt beispielsweise Ulf Lohmanns „Because“ eine ungeahnt humorvolle Niedlichkeit, während Voigt & Voigts „Vision 03“ mit seiner Pianolinie eine ungeahnt romantisch-melancholische Seite enthüllt und Closer Musiks „One, Two, Three (No Gravity)“ fast schon maritime Züge trägt. Jonas Berings „Melanie“ hingegen entpuppt sich in Schwellenbachs Interpretation als unschlagbarer Instrumental Post-Pop Hit und natürlich gibt es hier nicht nur für Kompakt-Fans und Liebhaber der ersten Stunde noch viel mehr zu entdecken. Uneingeschränkt empfohlen mit sehr guten 9 Points/baze.djunkiii.