Am 13. November 2000 erschienen, drückt der Top-Hit „One More Time“ von Daft Punk, bestehend aus Guy-Manuel de Homem-Christo und Thomas Bangalter, und Romanthony umso besser die heutige Gemütslage vieler Raver aus!

 

„One more time, we’re gonna celebrate“ heißt es darin dutzende Male und es bringt uns Hoffnung, bald die Tanzflächen nach Corona zurückzuerobern!

Gleichermaßen hat der Track fast drei Jahre warten müssen, bis er als fertiger Mix 1998 dann November 2000 endlich veröffentlicht wurde, sagt Thomas Bangalter gegenüber Pitchfork.

Mittlerweile zählt der Track über 266 Millionen Streams auf Spotify und war bis zum Release von „Get Lucky“ 2013 der kommerziell erfolgreichste des Duos.

Gründe dafür sind schnell zu nennen. Wie kein anderer Hit zur damaligen Zeit, fing „One More Time“ ein pulsierendes Lebensgefühl ein und gehört heute sicherlich immer noch zum wichtigsten Repertoire für fette Sausen. Die tosenden Trompeten Samples verlocken selbst den letzten, noch steifen, nicht tanzende Typ auf der Party – keiner bleibt verschont!

Den Gesang lieferte der leider schon verstorbene Romanthony (Anthony Wayne Moore), US-amerikanischer Sänger, Musikproduzent und DJ. Der eigentlich zur Korrektur gedachte Auto-Tune-Effekt war es erst, der den Gesang dann verfremdete und besonders machte. Laut Bangalter, gefiel Romanthony die Veränderungen seiner Vocals. Die damalige Kritik an dem Auto-Tune-Sound ließen sie Links liegen.

Das Musikvideo zum Song bildete einen Teil des später erschienenen Films “Interstella 5555: The 5tory Of The 5ecret 5tar 5ystem”, der die Inhalte des zweiten Studioalbum von Daft Punk „Discovery“, widerspiegelte .

Auf weitere 20 Jahre! … „[Twenty] More Time[s]“!

 

Das könnte dich auch interessieren:
“The Many Faces Of Daft Punk” – Vinyl-Remixalbum erhältlich
Daft Punks unvergessene “Alive”-Show – neues Video-Material aufgetaucht
Es gibt endlich neue Musik von Daft Punk!