Credits: Philippe Teuwen auf https://www.flickr.com/photos/doegox/478469027


Eigentlich hatte Südkoreas Hauptstadt Seoul die Corona-Pandemie gut unter Kontrolle – dank ausgereiften Test- und Tracking-Methoden hielt sich die Zahl der Neuinfektionen im einstelligen Bereich. Ein einzelner Nachtclub-Besucher hat nun allerdings dafür gesorgt, dass dem nicht mehr so ist – der 29-jährige hatte verschiedene Clubs und Bars besucht und dabei mindestens 17 Personen mit dem Coronavirus infiziert.

Seouls Bürgermeister Park Won-soon gab bekannt, dass in der Stadt 40 neue Fälle gemeldet worden waren. Die meisten wurden in das Partyviertel Itaewon zurückverfolgt – dort hatte der besagte Mann sein “Unwesen” getrieben.

Als Folge der Ereignisse wird das Nachtleben in Seoul nun vorerst auf Eis gelegt – Clubs und Bars haben geschlossen.

 

Das könnte dich auch interessieren:
Corona-Houseparty in Chicago gerät außer Kontrolle
Corona-Party? Polizei löst Underground-Rave im Friseursalon auf
Trotz Corona: am Niederrhein entsteht ein neuer vielversprechender Techno-Club

Beitragsbild: Philippe Teuwen auf Flickr