dog-2561134_1280


In Kalifornien ist es den Menschen gestattet Cannabis nicht nur für medizinische Zwecke, sondern auch für den Freizeitgebrauch zu konsumieren. Auch in über 30 anderen Bundesstaaten der USA wird Cannabis bereits zur medizinischen Behandlung angewendet. Egal ob bei Schmerzen, Angstattacken oder anderen Leiden, Cannabis scheint ein Allheilmittel zu sein. Deswegen soll es nun wohl auch für Tiere verwendet werden dürfen. Zumindest in Kalifornien.

Dort gab es nun einen Gesetzesentwurf, der es Tierärzten gestattet, Haustieren Arzneimittel mit Cannabis zu verabreichen. Scheinbar haben viele Leute dort gute Erfahrungen mit Cannabis als Medizin gemacht und wollen dies auch ihren Tieren nicht vorenthalten. Natürlich kann man einem Hund nicht einfach einen Joint ins Maul stecken. Eher vorstellbar ist die Verabreichung des Wirkstoffs in Tropfenform, der einfach unter das Futter gemischt wird.

Auf einer Messen in Kalifornien wurden bereits einige Präparate für Tiere vorgestellt. Diese dürfen aber noch nicht verkauft werden. Durch Präsentation wurde aber die Diskussion über den Gesetzesentwurf angeregt. Mal sehen, ob Bello und Co. bald auch high sein dürfen.

Das könnte dich auch interessieren:
DJ muss wegen Drogenschmuggel in Nudelbechern ins Gefängnis
Studie: Oktopusse werden durch MDMA kontaktfreudig
Polizisten werden mit Marihuana-Pflanzen beworfen
Massen an Kokain im Abwasser macht Fische hyperaktiv