Kölsch setzt Zeitreise fort mit neuem Album

Kölsch setzt Zeitreise fort mit neuem Album


Rune Reilly Kölsch setzt seine Zeitreise fort und präsentiert nach „1977“ (2013), „1983“ (2015) nun sein neues Album „1989“. Das wird gleichzeitig auch das finale Kapitel dieser als autobiografische Trilogie angelegten Reise. Wie seine Vorgänger und seine zahlreichen EPs wird der Longplayer auf dem Kölner Imprint Kompakt Records erscheinen.

„Mit ‘1989‘ erreichen wir nun meine frühen Teenager-Tage. Eine schwere Zeit in meinem Leben, in der ich mich vor allem an das Grau erinnere, das ich überall gesehen habe. Graue Gefühle, graues Wetter und mein eigenes graues Gesicht. ich entfloh dieser grauen Welt auf meinen Skateboard und hörte Musik auf meinem Walkman, während ich die Stadt erkundete. Musik war meine Rettung – die einzige Möglichkeit, die harten familiären Zeiten zu überwinden. Ich fand den Soundtrack zu meinem grauen Leben und auf einmal waren da Farben.“

Labelkollege Gregor Schwellenbach arbeitete an drei Tracks mit („Serij“, „Khairo“ & „Liath“), für das Intro nutze der gebürtige Dänen eine Sprachaufnahme seines Großvaters Ludwig aus dem Jahre 1989 und wie auf seinen Vorgängeralben gibt es hier auch einen Vocal-Track: „Bottles“, gesungen und geschrieben von Aurora Aksnes.

„1989“ erscheint am 22. September als Download, CD und Doppel-LP (inkl. DL).

Tracklist: kom_373_front_3000px5
01. A1. 1989
02. A2. Serij
03. A3. Grå
04. A4. In Bottles
05. B1. Grey
06. B2. Grau
07. B3. PUSH
08. C1. Gris
09. C2. 14
10. C3. Khairo
11. D1. YKPI
12. D2. Liath
13. D3. Goodbye

Das könnte dich auch interessieren:
Kölsch – Speicher 97 (Kompakt Records)
Kölsch – Zweiter Frühling
Spaß mit Wackelaugen: Kölsch – Balance
Die 10 coolsten Remixe von KiNK und Kölsch
Gubis eher nicht so dolle DJ-Karikaturen: Kölsch