Fünf Jahre sind seit ihrem dritten Album „Kokopelli“ vergangen, beinahe zwölf seit dem Debüt „Resist“ inklusive ihrer drei größten Hits. Mit „Hide U“, „Catch“ und „Hungry“ mutierte die Band aus Bristol gemeinsam mit den Kollegen von Massive Attack, Tricky und Portishead zu einer der Vorzeigebands in Sachen Triphop, Bigbeat und Drum’n’Bass. War der Vorgänger ein ganzes Stück rockiger und eher auf die Live-Shows von Siân Evans, Mark Morrison und Darren Beale ausgelegt, geht „Independence“ wieder ganz klar elektronischere Wege. Düstere Synthieklänge und eingängige Melodien paaren sich mit der einzigartigen Stimme Siâns. Wir treffen auf ein funktionierendes Zusammenspiel von Genres wie Electronica, Drum’n’Bass, Dubstep und Downbeat, das Kosheen auch nach all den Jahren noch bestens beherrschen. 8 Points. NicolA


www.myspace.com/kosheen