kb


Lange vor dem Omen oder dem Tresor sorgte die Krefelder Discothek Königsburg für Techno-Sounds in Deutschland. Besonders der Dienstag mit dem ersten deutschen Superstar-DJ Jens Lissat mit seiner ewig gleichen Lasershow war legendär. In den späten 1990er Jahren waren die Katakomben für viele Techno-Fans der ‘ehrlichste’ Ort, um Techno zu zelebrieren.

Jetzt ist es aber erst einmal vorbei mit ‘Tanz In Der Burg’, wie es im Techno-Klassiker von Interactive “The Techno Wave” so programmatisch heißt. Laut einem heutigen Bericht von RP Online und der Westdeutschen Zeitung mit Berufung auf Christian Reiners (Lomberg Immobilien), ist der Pächter aus dem Objekt raus und ‘man setze sich mit neuen Konzepten auseinander’. Bereits am vergangenen Wochenende waren  die Türen der Discothek verschlossen.

Das Unternehmen Lomberg Immobilien betreut den Verkauf des Gebäudes an der Königstraße 8 in Krefeld. Für 1,6 Millionen Euro kann ein Investor knapp 65 Prozent der Anteile der Eigentümergesellschaft erwerben.

 

Das könnte euch auch interessieren:
15 Clubs, die ihr nicht vergessen könnt
Sven Väth über die alten Zeiten und das Omen
Clubs in Amsterdam erhalten 24-Stunden-Lizenz
Berghain feiert Zehnjähriges