Auf Josh Winks Ovum-Label ist doch wirklich Verlass, wenn es darum geht, einfach nur ehrliche und prima oldschoolige Acid-Nummern abzugreifen. Auch die neue Platte von Levon Vincent ist da keine Ausnahme, diese beschränkt sich nämlich lediglich auf die gute alte 303-808-Kombination mit einigen, wenigen Effekten und heruntergepitchten Vocals und ist somit nicht mehr aber auch nicht weniger als eine gelungene Sammlungserweiterung für alle Acidheads – wie auch mich, hehe. “Air Raid” auf Seite B hat sogar noch leichte Poker Flat-Anleihen, so dass sich diese Platte auch ausgesprochen gut im Minimal-Kontext macht. Ovum-Kenner greifen natürlich blind zu, alle anderen, die sich an der 303 immer noch nicht sattgehört haben, sollten durchaus mal ein Ohr riskieren. (5/6) Sanomat