Das Lollapalooza ist wohl eines der bekanntesten Festivals der Welt. Mit mehreren Ablegern in Deutschland, den USA, Chile, Brasilien und Argentinien lockt es jährlich immer mehr Festivalfans an. Die diesjährige Ausgabe in Chicago im Grant Park lief allerdings nicht ganz so wie erwartet.

Vom 1. Bis zum 4. August waren Stars wie Ariana Grande, The Chainsmokers, Camelphat, Hozier und Lil Wayne bei dem Event zu Gast. Sage und schreibe 400.000 Menschen waren über das ganze Wochenende zu Gast. Doch scheinbar waren entweder die Ticketpreise für einige zu hoch, oder zu wenige verfügbar, denn eine Gruppe Jugendlicher versuchte mit aller Kraft und ohne Ticket auf das Gelände zu kommen. Zu sehen war das Spektakel in einem Video auf den sozialen Netzwerken. Mehrere Personen versuchen dabei über die Zäune zu klettern und das Gelände zu stürmen. Berichten des Chicago Office of Emergency Management and Communications zufolge solll es aber niemand der Randalierenden geschafft haben. Insgesamt sollen es circa 50 Personen gewesen sein, die versuchten sich illegal Zutritt zu verschaffen. Jeder von ihnen wurde daraufhin verhaftet.

Leider gab es noch weitere schlechte Nachrichten. Ein 24-jähriger Mann starb am Samstagabend, nachdem sein Zustand sich stark verschlechterte und er ins Krankenhaus gebracht wurde. Die Hintergründe und Herkunft des Verstorbenen sind bisher nicht öffentlich. Das Chicago Office of Emergency Management and Communications schrieb dazu: „Wir sind bestürzt zu erfahren, dass eine Person, die gestern Abend aufgrund eines medizinischen Notfalls in einem kritischen Zustand von der Veranstaltung abtransportiert wurde, im Krankenhaus verstorben ist. Unsere Gedanken und Gebete sind mit seiner Familie und Freunden in dieser schwierigen Zeit.“

Festgenommen wurden von der Polizei über das Wochenende insgesamt 31 Personen. Mit einem Krankenwagen weggebracht werden mussten sogar insgesamt 116 Festivalbesucher.

 

 

 

Das könnte dich auch interessieren:
Auf die Plätze, fertig, Lolla – Mit absolut Vodka auf dem Lollapalooza 2018
Nature One 2019 – Ein Festivalrückblick
DGTL Barcelona *Update* – Der Timetable ist da