url


Sonne, Sommer, Strand – und dazu auch noch den ganzen Tag gute Musik! So sieht das aus beim Loveweek Festival in Kroatien. Bereits zum dritten Mal findet es auf der wunderschönen Insel Pag statt, auf der eine ganze Woche am Zrće beach mit fantastischen Acts getanzt werden darf. Herzstück des Festivals ist das Loveship, das zwei Mal auslaufen wird, um zu einer unvergesslichen Bootsfahrt einzuladen. Darüber hinaus wird in den den Clubs Aquarius, Kalypso und Papaya sowie am Strand auf dem Festivalgelände gefeiert. Für gute Laune sorgen in den sieben Tagen u.a. Robin Schulz, Oliver Koletzki, Felix Kröcher oder The Avener. Ein weiterer Top-Act, der dem Loveweek Festival beiwohnen wird, ist kein gerigerer als Ron Flatter, den wir anlässlich des großen Spektakels einmal zum Interview gebeten haben:

Du hast gerade deine neue EP „Striker“ fertiggestellt, die auf Pour La Vie Rec. erscheinen wird. Was können wir erwarten? Wie fühlt es sich an eine weitere fertige EP in der Hand zu halten?

Striker war eigentlich schon 2014 fertig und wie es so ist – setzt man sich nochmal dran und verändert einiges aber das war der richtige Schritt um ihn perfekt zu machen, da wird sich der Dancefloor sicher freuen. Der Track OFF ist sehr Geheimnisvoll mit garantierter Abfahrt. Mela ist eher etwas für den Anfang oder das Ende im Club da er sehr Gefühlvoll ist. Es fühlt sich immer gut an ein neues Release zu veröffentlichen, vor allem wenn es auf meinem eigenen Label erscheint.

Wofür steht der Titel deines neuen Werks?

Kraft nach vorne! Ich habe ein paar Monate mit mir gerungen was ich will und wo ich hin will. Der Track ist wie ein Strike für mich.

Wie kreierst du deinen Sound? Wie arbeitest du im Studio?

Ich habe keine genaue Arbeitsweise im Studio, da es immer auf meine Launen drauf an kommt, was wiederum bestimmt worauf ich Bock habe. Ich liebe es zum Beispiel mit Synthesizern zu spielen, auch wenn ich zum Schluss oft gar keinen Plan mehr habe wie genau ich zu dem Sound gekommen bin, sind meine Tracks dennoch immer nach einem wiedererkennbaren Flatterstil arrangiert.

Woher nimmst du deine Ideen? Gibt es da bestimmte Menschen oder Dinge um dich herum, die dich inspirieren?

Es reicht manchmal ein Gespräch mit Kollegen und ein gemeinsames hören von Tracks die man produziert hat oder ein Erlebnis, was ich dann verarbeite. Über die Jahre musste ich lernen dass mein Ehrgeiz mich des Öfteren zerfressen hat und man künstlerische Produktivität nicht erzwingen kann. Daher gibt es auch mal den einen oder anderen unproduktiven Tag im Studio, an dem man loslassen muss, auch wenn mir das bis zum heutigen Tag echt schwer fällt.

Ende Juli spielst du auf dem Loveweek Festival. Warst du schon mal in Kroatien?

Ich habe schon viele Länder bereist und Kroatien steht auf meiner To-do-Liste, umso mehr freue ich mich das ich im Zuge dieses Festivals gleichzeitig das Land bereisen darf.

Worauf freust du dich am meisten? Was macht ein Festival wie das Loveweek aus?

Musik + Leute + Sonne = Ekstase! Das Loveweek Festival befindet sich in einer der schönsten Ecken Europas und mit den genannten Zutaten ist es perfekt.

Bleibt bei Festivals Zeit sich die Kollegen anzuhören? Freust du dich besonders auf einen Act bei dieser Ausgabe?

Es wird bestimmt genug Zeit geben mir Freunde und Kollegen anzuhören. Ich freue mich alte und neue Freude zu treffen z.B. Oliver Koletzki, Stefan Biniak (mit ihm habe ich schon so einiges abgerissen) oder die Ostblockschlampen und nicht zu vergessen Janosh und die Leute die hinter dem Festival stehen.

Du bist DJ, Produzent und Labelinhaber, ein echter Allrounder also, wenn es um elektronische Musik geht. Was macht dir am meisten Spaß?

Das Gesamtpaket, eben DJ, Produzent und Labelinhaber zu seien macht mir am meisten Spaß. Es fordert und erfüllt mich zu 100 Prozent.

Mit all deinen Tätigkeiten bist du jetzt schon eine ganze Weile im großen Musikzirkus unterwegs. Wenn du zurückblickst – was hat sich in den vergangenen Jahren bei dir persönlich, aber auch in der Szene allgemein verändert?

Es ist alles super schnelllebig geworden. Die Technik, die Musik, ein Release. Heute kann ein Release schon innerhalb eines Monats oder gar schneller schon wieder vergessen sein. Bei der Masse an neuen Tracks welche Tag täglich released wird, muss man schon arg hervorstechen um gehört zu werden. Ich denke dass ich meinen Stil und meine Fähigkeiten in den vergangenen Jahren weiterentwickelt und gefestigt habe. Ich bin davon überzeugt das es in diesem Musikzirkus einer hohen Kunst an Akrobatik bedarf, sich seinem eigenen Stil treu zu bleiben und dennoch der Schnelllebigkeit anzupassen.

Was können wir als nächstes von dir erwarten? Was steht auf deinem musikalischen Stundenplan?

Im April erscheint mein Release Striker auf Pour La Vie Rec. und noch ein Remix für Martin Books auf Supdub. Aktuell arbeite ich ausserdem noch an verschiedenen Projekten, eines davon ist die Produktion meines zweiten Albums.

 

Loveweek Festival // 25.07.- 01.08.2015 // Zrće beach, Pag, Kroatien // Ab 20 Uhr
Line-up: Robin Schulz, Oliver Koletzki, Felix Kröcher, Showtek, Ostblockschlampen, The Avener, Nico Pusch, Felix Jaehn, The Oddword, Stefan Biniak, Sick Individuals, Noize Generation, Ron Flatter, Blinders, Janosh

Das könnte dich auch interessieren:
Festivalkalender 2015
Loveweek Festival in Kroatien – Line-up vervollständigt!
Ron Flatter (Pour La Vie) – DJ-Charts Februar 2015
www.facebook.com/RonFlatterOfficial
www.loveweekfestival.com

Loveweek Festival 2015 – Official Trailer from Loveweek Festival on Vimeo.