Luke Slater - Press pic 2016


Fünf Jahre war es ruhig um L.B.Dub Corp, das Pseudonym von Luke Slater. Am 18. Mai 2018 kehrt er mit einem Album zurück, das er, wie schon vor sieben Jahren letztmalig, auf Mote-Evolver veröffentlichen wird. „Side Effects“ beinhaltet neun Tracks, die Luke Slater produzierte, als er unter seinem anderen Pseudonym Planetary Assault Systems unterwegs war.

Das Album startet mit „Reel One“ und zeigt die Feinfühligkeit und das Talent L.B.Dub Corps mit Elementen elektronischer Musik ein harmonisches Zusammenspiel zu schaffen. Auch die nächsten Werke zeugen von beherrschenden Kicks, einer robusten Bassline und spannenden Details, bis „All Got To Live“ das Album mit groovigem Sound mit Vocals und Klavier abschließt. „Side Effects“ wird es digital und physisch als Vinyl geben.

Luke Slater ist seit vielen Jahren ein einflussreicher und wichtiger Künstler für die Entwicklung in der Technoszene. Besonders unter seinem Pseudonym Planetary Assault Systems ist der Brite international bekannt und spielt unter anderem im Berghain Berlin. Unter dem Namen L.B.Dub Corp war er zwischen den Jahren 2006 und 2013 immer wieder tätig. Seine erste EP wurde unter dem Namen „Rhythm Division“ auf dem Label Mote-Evolver veröffentlicht, wo er nun auch „Side Effects“ rausbringt.

ARTWORK L.B.Dub Corp - Side Effects - Mote-Evolver

Tracklist:

1. Reel One
2. Night Time Hawk
3. Edge 7
4. IELBEE
5. Float When You Can
6. Bass Machine
7. Forever In A Day
8. LBEES Jam
9. See The Light
10. We Are Going Home
11. Calling The Spirit

 

Das könnte dich auch interessieren:
Luke Slater – Steve Bicknell – Function sind LSD-EP auf Ostgut-Ton kommt
Kanzleramt-Legende kehrt zurück – Alexander Kowalski ist wieder da
Das war das Comeback der Swedish House Mafia