momentum

Der Wuppertaler Veranstalter Julian Bülhoff alias Jolle hat sich zum Thema „elektronische Live-Musik“ mal was ganz Besonderes einfallen lassen. Mit seiner Jam Session „Momentum – Live Electronics“ bietet er seinen Zuschauern ein einmaliges Erlebnis. Es geht um Improvisation mit Drummachines, Sequencern und Synthies, Regeln gibt es keine. Viermal jährlich tritt er in dem Wuppertaler Jazzclub „Loch“ mit drei anderen Künstlern aus den verschiedensten Genres der Tanzmusik live auf. Das Besondere dabei: die Musiker werden bei jedem Event neu zusammengemixt und treffen sich zum ersten Mal am Abend vor dem Auftritt. Wir waren bei dem letzten Auftritt dabei und haben uns von seiner Show wahrlich verzaubern lassen.

Hallo Julian, erzähl uns doch erst mal, wie es zu deiner „Jam-Session“ kam.

Angefangen hat alles mit meiner Veranstaltungsreihe „Ist aber noch nicht fertig…“, einer Mischung aus Producertreff, Workshop und offener Jam Session. Das Format hat sich dann recht schnell dahin entwickelt, dass alle Besucher einfach nur stundenlang zusammen improvisiert haben. Irgendwann fiel mir auf, dass das Ganze eigentlich echt hörbar war… und so habe mir überlegt, daraus eine Art Konzertreihe zu machen. Das Ergebnis: Momentum – Live Electronics.

Woher kommt der Name „Momentum“?

Momentum bedeutet ja so etwas wie ‚Impuls’. Und darum geht es bei der Veranstaltung: sich Impulse, Anstöße, neue Ideen zu geben, spontan auf die Impulse der anderen zu reagieren – und so etwas völlig Neues und Undefinierbares zu schaffen. Außerdem steckt da ja passenderweise auch das Wort ‚Moment’ drin: Alles was hier passiert, passiert ja wirklich nur für diesen einen Moment; es gibt kein greifbares Produkt wie Tonträger o. ä., keine feste Besetzung, und jedes Konzert ist für sich völlig einzigartig. Ich glaube, dass keine Ton- oder Videoaufnahme wirklich einfangen kann, was diese Session ausmacht; man muss den Moment einfach live erleben.

Wie suchst du nach neuen Künstlern für deine Live-Auftritte?

In der Wuppertaler Szene hat es sich wohl rumgesprochen, dass das ein spannendes Projekt ist, deshalb habe ich schon einen großen Pool an lokalen Künstlern. Ich möchte aber gerade Musiker zusammenbringen, die sonst nicht miteinander spielen würden. Deshalb höre ich mich auch viel in den Kölner, Düsseldorfer oder Dortmunder Szenen um, ob es dort passende Künstler für die nächsten Formationen gibt. Musiker, die gern mal mitmachen würden, können sich aber auch über https://www.facebook.com/MomentumLive bei mir melden!

Am 20. Oktober hast du den tschechischen Künstler HRTL mit an Bord, wie kam es dazu und habt ihr schon mal zusammen Musik gemacht?

Ich habe mal durch Zufall einen Facebook-Livestream von HRTL gesehen und war total beeindruckt von seinem vierstündigen, frei improvisierten Live-Set. Wenige Wochen später kam mir dann die Idee für Momentum – und es war sofort ein klares Ziel, irgendwann mit HRTL zu spielen. Sein Setup aus den Modularen Synthesizern seines Kollektivs Bastl Instruments ist nämlich wirklich wie geschaffen für ein Improvisationsformat wie Momentum. Als ich im Frühjahr dann die Zusage für eine Kulturförderung durch createNRW bekam, habe ich ihn einfach angeschrieben und von der Idee erzählt … und er war sofort dabei!

Arbeitest du auch unabhängig von deiner Veranstaltungsreihe als eigener Künstler?

Neben der Veranstaltungsreihe trete ich als Live-Musiker in verschiedenen Formationen auf, aber auch als Solokünstler und DJ bin ich vor allem bei lokalen, subkulturellen Veranstaltungen anzutreffen. Am liebsten spiele ich in der Mauke oder im LOCH, das sind für mich die Orte, an denen wirklich was passiert.

Erzähl uns doch mal was über die Szene in Wuppertal.

Wir haben hier wirklich unfassbar viele kreative Köpfe und talentierte junge Musiker ­– die gibt es aber natürlich in jeder größeren Stadt. Was die Szene hier so besonders macht, ist ihre sehr interdisziplinäre Denkweise. Hier laufen Techno, Beats, Jazz, Klassik & Co. nicht als Parallelwelten nebeneinander her, sondern sind immer im regen Austausch. Außerdem steht in Wuppertal – als ehemalige Free Jazz-Hauptstadt – Improvisations-Musik etwas mehr im Mittelpunkt als anderswo. Und genau diesen Charakter der Stadt versuche ich mit Momentum einzufangen.

Am Samstag, den 20. Oktober findet die nächste Ausgabe im Loch statt! Wir danken Julian für das offene Gespräch und wünschen weiterhin alles Gute!

19:00: Einlass
20:30: HRTL Solo Set
22:00: MOMENTUM – Live Electronics w/ HRTL, Jonas David, Rasmus Zschoch, Jolle

LOCH
Bergstraße 50
42105 Wuppertal

Facebook-Event:
www.facebook.com/events/164845334419431

HRTL:
www.facebook.com/HRTLmuzik
Labels: Bukko Tapes, Nona Records, Wolfskuil Limited

Jonas David:
www.facebook.com/jonasdavidmusic
Labels: Haldern Pop Recordings, Volkoren

Hörprobe von Momentum:

 

Das könnte dich auch interessieren:
Selling – Gold Panda und Jas Shaw von Simian Mobile Disco veröffentlichen gemeinsames Album 
Sasha & La Fleur vereint: „Förbindelse“ erscheint auf Las Night On Earth 
Beliebtes Pariser Club-Boot „Batofar“ muss schließen

Text & Interview: Sofia Kröpplin