Das Original: Das Moog Modular System 55


Erst vor Kurzem hat Behringer mit der TD-3 einen Klon der legendären Roland TB-303 auf den Markt gebracht. Nun folgt der nächste Streich: Das deutsche Unternehmen hat den Eurorack Go angekündigt, ein Klon des Moog Modular. Behringer steigt somit endgültig in die Modularwelt ein, nachdem bereits seit geraumer Zeit eine Nachahmung des Roland System-100m in den Startlöchern steht.

In einem Produktvideo kamen nun die ersten Module des Eurorack-Cases zum Vorschein:

Behringer 923 Filters

 

Hoch- und Tiefpass (ohne Resonanz) werden in diesem Modul kombiniert. Die Frequenz lässt sich manuell einstellen. Zudem gibt es einen Rauschgenerator mit White Noise und Pink Noise.

Behringer 904A VC Low Noise Filter

 

Der klassische Moog Tiefpassfilter mit Resonanz. Drei separate Eingänge für Steuerspannungen.

Behringer CP-3A M

Der Mixer verfügt über vier Eingänge und zwei Ausgänge sowie über einen Master-Regler und 4-fach Multiple.

Behringer 911 Envelope Generator

Hüllkurve mit T1 bis T3-Phasen und Sustain. Mit S-Trigger-Eingang.

Insgesamt besteht das Case aus 140 Teileinheiten und 32 Anschlüssen für Module. Es verfügt über einen klappbaren Ständer und einen Tragegriff.

Behringer Eurorack Go

Weitere Informationen findet ihr im Video:

 

Ab wann der Eurorack Go verfügbar sein wird und wie viel der Preis betragen wird, ist noch nicht bekannt.

 

Das könnte dich auch interessieren:
10 Weihnachtsgeschenke, die sich jeder Raver wünscht
Behringer bringt die TD-3 raus – einen 303-Klon
Preis-Leistungs-Hammer: Das Behringer Wing-Mischpult ist da!

Foto Moog: Kimi95/Wikipedia
& Screenshots aus dem Behringer-Video