1024px-Crystal_Meth


In Zwickau sitzt Mandy B. derzeit vor Gericht auf der Anklagebank. Die 40-jährige Bürokauffrau soll Crystal Meth an Jugendliche unter 18 Jahren verkauft haben. Obwohl sie selbst Mutter ist verkaufte sie die harte Droge über 320 Mal an Minderjährige. Jetzt wird ihr der Prozess gemacht.

Die Staatsanwaltschaft wirft ihr vor, dass sie seit 2012 Crystal Meth über 300 Mal an Jugendliche verkauft hat. Die Minderjährigen kamen zu ihr nach hause und gingen wieder mit den Taschen voller Meth. Deponiert haben soll sie Drogen im Kinderzimmer. Sie selbst zieht gerade ihr eigenes Kleinkind groß.
Der Kunde Dimitri M., heute 19 Jahre alt, belastete die Frau 2015 schwer. Er besuchte die Dealerin das erste Mal als er 15 Jahre alt war. Bei dem Prozess gegen Mandy B. druckste er rum und wollte nicht aussagen. Auf die Frage hin, weshalb er nicht aussagen will, antwortete er: „Sie hat ein Kind. Ich will nicht, dass sie in den Knast geht.“

Staatsanwalt A. Klebsch will sie für den Verkauf von harten Drogen an Minderjährige hinter Gitter bringen.
Auch mit Richter Zantke ist in diesem Fall nicht zu spaßen. „Mein Job ist es, Verbrecher einzusperren. Vor allem, wenn sie Drogen an Kinder verkaufen. Das ist das Allerletzte“, sagte er.
Der Prozess wird fortgesetzt. Der Angeklagten droht eine mehrjährige Haftstrafe.

Bild: Wikipedia

Das könnte dich auch interessieren:
Zahl der Drogentoten steigt erschreckend an
Das sind die Folgen von Crystal Meth
Das ist Crystal Meth