Sein Einfluss auf die Musikgeschichte ist unvergleichbar. Mit ihm wurde die unverkennbare Stimme von R2-D2 aus Star Wars erzeugt. Wir sprechen natürlich vom legendären ARP 2600-Synthesizer, der nun in Form einer limitierten Neuauflage sein Comeback feiert. Sowohl in optischer als auch in technischer Hinsicht lässt er dabei keine Features des Originals vermissen und überzeugt zudem durch einige sinnvolle Neuerungen. Aber lest selbst.

Da das Original bekanntermaßen aus den 70ern statmmt, war es allerdings unausweichlich, einige Features und Funktionen zu ergänzen. So erhält die Neuauflage etwa einen USB-MIDI-Port, ein MIDI-Trio, XLR-Audioausgänge und eine erweiterte Tastatur mit Aftertouch, zusätzlichem LFO und integriertem Arpeggiator/Sequenzer.

Ansonsten verfügt der ARP 2600 über eine Ausstattung, die man auch beim beliebten Original wiederfindet, natürlich in überarbeiteter und leistungsstärkerer Form. Mit selbstoszillierenden Filtertypen, drei Oszillatoren, Hüllkurven und einem Verstärker wird die Analog-Tradition also aufrecht erhalten.

 

Die Gesamtheit der vielen Features findet ihr hier im Überblick:
– Limitierte Neuauflage des legendären Analogsynhths aus den 70ern in Originalgröße
– Semimodularer Aufbau
– Inkl. duophoner ARP 3260 Tastaureinheit mit 49 Tasten und Aftertouch
– Beide Filtertypen der unterschiedlichen Revisions zur Auswahl (LPF, selbstoszillierend)
– 3 spannungsgesteuerte Oszillatoren (VCOs)
– 2 Hüllkurven
– Integrierter Federhall
– Rauschgenerator
– Ring Modulation
– Sample & Hold Modul
– Vorverstärker für externe Signalquellen
– Envelope Follower
– Synchronisierbarer Switch
– Vielseitige Lag- und Spannungsprozessoren
– Multi-Buchsen zum Aufsplitten des Signals
– Integrierte Stereo-Lautsprecher
– MIDI IN/OUT/THRU sowie USB-MIDI
– Tastatur mit zusätzlichem LFO und Arpeggiator/Sequencer
– Inkl. professionellem Flightcase mit Rollen

Der ARP 2600 wird ab Februar 2020 verfügbar sein und kostet nach Angaben des Herstellers 3.999,00 Euro.

 

Das könnte dich auch interessieren:
KORG kündigt Wavestate an – Einen revolutionären Digitalsynthesizer
Denon DJ präsentiert neue Prime-Geräte: SC6000, SC6000M und X1850
Pioneer DJ DDJ-XP2 – Das doppelte Donnerlottchen