schallplatte_vinyl_closeup


Welcher Vinylsammler kennt es nicht? Kratzer oder Dreck in den Rillen des Vinyls. Echten Sammlern versetzt dies immer einen Stich ins Herz. Bisher gab es kaum Möglichkeiten, das zu verhindern. Die japanische Firma Ulvac behauptet jetzt aber genau das verhindern zu können. Mittels einer Nano-Beschichtung aus der Chemikalie Molybdän soll das Vinyl widerstandsfähiger gegen Kratzer, Staub und statische Aufladung werden. Laut der Taipeh Times wurde die Technologie von Clare Wei von Ulvac Taiwan entwickelt. Die Entwicklungskosten belaufen sich auf etwa 4,5 Millionen Dollar. Noch ist allerdings fragwürdig, ob die neu entwickelte Technologie zum Einsatz kommt. Die japanische Firma erhielt jedoch die Patentrechte für ihre Nano-Beschichtung in China, Japan und den USA.

Das könnte euch auch interessieren:
Vinyl-Bestattung gefällig?
Vinyl digitalisieren aber richtig