Output Brooklyn
Dass es heutzutage nicht einfach ist, einen Club zu betreiben, beweisen zahlreiche Clubschließungen in der letzten Zeit. Nun trifft es auch das Output in Brooklyn, in dem unter anderem schon PAN-POT, Richie Hawtin und Alan Fitzpatrick zu Gast waren. Der Club gab nun über Facebook seine endgültige Schließung zum 1. Januar 2019 bekannt. Der Grund: „Diese plötzliche Wendung der Ereignisse mag für viele schockierend erscheinen, aber für diejenigen von uns, die von innen zuschauen, haben die Schrift an der Wand schon seit einiger Zeit gesehen. Ein Zusammenfluss von Faktoren trug zum Unglück des Clubs bei: schnell wechselnde soziale Trends, ungünstige Marktbedingungen und sich abschwächende finanzielle Aussichten fielen mit dem gleichzeitigen Auftreten mehrerer existenzieller Herausforderungen zusammen.“ Das Cielo, das in den Händen der gleichen Besitzer liegt, wird ebenfalls bald schließen. Eigentümer Nicolas Matar bestätigte dies und sagte, dass „die beiden Schließungen nichts miteinander zu tun haben“.

„Obwohl Enden bittersüß sind, sind wir für die letzten sechs Jahre ewig dankbar. Als Output 2013 auf den Markt kam, war es Brooklyns erste vollwertige lizenzierte Veranstaltungsstätte für House und Techno. Die Mission bestand darin, ein richtiges Zuhause für den musikorientierten Underground zu schaffen, der durch Manhattans reiches und von Berühmtheiten besessenes Nachtleben verdrängt worden war.“ Diese Mission ist den Veranstaltern definitiv gelungen. Bis zur endgültigen Schließung gibt es allerdings noch einige bekannte Gäste, die durch die Türen des Outputs gehen werden: Das sind unter anderem Hot Since 82, La Fleur, Seth Troxler, Makam und viele weitere. Am Silvesterabend liegt der krönende Abschluss in den Händen von John Digweed, Tara Brooks, DESNA, Chilly Mox und Alex Raouf. Wir sagen „Goodbye“ zu einem weiteren legendären Techno-Schuppen und wünschen den Veranstaltern alles Gute.

Fotoquelle: Facebook

 

Das könnte dich auch interessieren: 
Romy S. schließt seine Pforten
Der Butan Club schließt