nicolas godin



Vor wenigen Wochen erst hat Jean-Benoît Dunckel, die eine Hälfte von Air, die Solo-EP “The Man Of Sorrow” unter seinem Alias Darkel veröffentlicht, das präsentiert die andere Hälfte – Nicolas Godin – ebenfalls Soloaktivitäten. Gerade eben erschienen ist der Track “Orca”, der auch der Opener des im Spätsommer erscheinenden Konzeptalbums “Contrepoint” ist. Vier Jahre lang arbeitete Godin daran, “Contrepoint” beschäftigt sich mit dem großen deutschen Komponisten Johann Sebastian Bach, umfasst aber auch Einflüsse von modernem Pop, Film-Soundtracks und retrospektiven Pop-Spielarten wie Soft Rock, Exotica, 80er-Eurodance, Yéyé.

“Ich studierte, wie Bachs Musik funktioniert, wie seine Melodien und Akkorde strukturiert sind. Ich dachte dabei seinerzeit nicht an ein Soloalbum, sondern wollte einfach nur besser Klavier spielen, da ich Bach nicht gut genug spielen konnte. Außerdem wollte ich wirklich, dass die Leute – nicht nur klassische Zuhörer, sondern meine Kinder und Freunde – die selben wundervollen Dinge hören, die ich hörte.”

Das könnte dich auch interessieren:
Darkel – The Man Of Sorrow (Prototype Recordings)
Air – Le Voyage Dans La Lune (EMI)

Nicolas Godin – Orca from Sean Pecknold on Vimeo.